Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 91 Antworten
und wurde 3.094 mal aufgerufen
 "Renaissance des Reiches aus dem Westen"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Popilius Nepotianus ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2007 11:58
#46 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

Lol^^

Ich hätte da eine Frage wie lange hat es gedauert eine so große Armee aufzubauen? Ich hatte in meinen bisherigen Spielen immer schon Probleme es nur auf eine Truppenstärke von insgesamt 2000 Mann aufzubringen die nicht einmal halb so gut wie die deinen waren... Das hängt ja bestimmt von dem Mod aber aber trotzdem wie haste das gemacht?
*verwundert guckt*

Ps:Ich fand die Erzählung der Kampagne richtig geil!

[ Editiert von Popilius Nepotianus am 28.10.07 11:59 ]

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

28.10.2007 15:30
#47 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

Merci und schön das es dir bislang gefallen hat.

Also, das "Geheimnis" ist an sich kein wirkliches Geheimnis...

Egal ob nun Rome Total War, Barbarian Invasion oder irgendeinen fertigen Mod für die beiden, in der Regel fängt man im unveränderten Zustand ganz klein an und muss erstmal die ersten Jahre seine Siedlungen allmählich hochbasteln, auch die allmählich vom Gegner eroberten Provinzen und schlägt sich zunächst mit den einfachsten Einheiten rum.
Ich habe bei diversen Tests festgestellt, daß eine verbesserte Startsituation enorme Auswirkungen auf das Gesamtspiel hat.
In dieser Kampagne hier habe ich als Konstantiner meine Hauptstadt Londinium zur Metropole in den Dateien hochgepuscht, mir in dieser Stadt als Garnison eine komplette ("originalgetreue") Legion als Startarmee reingepackt und allgemein mehr Startkapital gegeben (in der restlichen Provinzen blieb es bei den Dingen aber quasi unverändert).
Da ich mir aber keinen ungerechtfertigten Vorteil verpassen wollte, wurde auch die komplette KI hochgepuscht. So erhielt zum Beispiel Westrom 3 vollständige Legionen und gute Garnisonen, Ostrom 4 oder 5 Legionen und gute Garnisonen. Auch die anderen Völker erhielten eine entsprechend verstärkte Startarmee, ebenso mehr ausgebaute Städte usw und auch mher Startkapital als im Original Gentes Ascensus.
Zu guter letzt wurden noch ein paar Rebellensiedlungen dem ein oder anderen Volk zugeteilt und auch hier einige Siedlungen hochgepuscht.

Im Vergleich zur unveränderten Variante ist alles hier nun einfach auf einem fortschrittlicheren Stand, aber genauso schwer, wenn nicht sogar schwerer geworden. Vor allem aber ist es genauso ausgeglichen und fair.
Letztlich spielt es erstmal an sich keinerlei Rolle, ob man sich auf beiden Seiten mit Bauern und Hilfstruppen um Dörfer rumprügelt oder mit direkt guten Einheiten auf beiden Seiten um Städte und Großstädte!

In meinen Kampagnen mache ich es an sich immer und grundsätzlich so, denn ich habe hier nach vielen Versuchen sehr positive Effekte bemerkt, die zumindest bei mir den Spielspaß enorm steigern!

1.) Eine reiche KI mit gut ausgebauten Städten stellt sich weit weniger dämlich an als sonst!

2.) Mit wechselnden Ausnahmen bastelt sich die KI hier auch vernünftige Armeen zusammen, die auch was taugen. In diser Kampagne waren z.B. (bislang) Ostrom, Sassaniden, Wandalen und Sachsen enorm stark und haben hier auch starke Armeen, die (für eine KI) beeindruckend sind! Westrom, Franken, Hunnen, Burgunder und besonders Alemannen waren aber dumm. So haben die letzteren zum Beispiel trotz massig Geld usw. nen riesigen Haufen Landmiliz (Bauern) statt vernünftige Armeen wie vor allem die Oströmer und Sassaniden gebaut.
In der nächsten Kampagne dieses Mods und in unveränderter Variante könnte die Klugheit bei der KI aber anders verteilt werden, also zum Beispiel statt den Sachsen jetzt die Alemann schlau sein usw.

3.) Wenn hier ein vernünftiger Siedlungsstand als Basis gelegt wird, dann baut die KI hier teilweise enorm gut die Städte aus, allgemein aber ziemlich zufriedenstellend. Fast alle weströmischen Städte waren zum Beispiel von der KI sehr weit wausgebaut gegenüber der Startsituation und die Sassaniden sind die fortschrittlichste Seite zur Zeit (ich habe nur Großstädte und Metropolen mittlerweile, also weiß der Teufel was die Sassaniden als KI geschafft hat!!!)

Hat man sich so eine vernünftige wirtschaftliche Grundlage geschafft und im Spiel ausgebaut (und noch nen wenig Glück bei Seuchen und Diplomatie)), kann man sich auch Stück für Stück eine gute große Armee bauen. Wichtig ist hier der Handel und die Landwirtschaft, denn diese haben beim Ausbau oberste Priorität. "Rollt hier der Rubel", dann hat man auch die Kohle für eine vernünftige Armee!

Der Schwierigkeitsgrad schwer/ schwer tut dann noch sein übriges hinischtlich der KI und ihrer Schlauheit oder Dämlichkeit. Weit mehr KI Fraktionen werden schlauer, einige bleiben dämlich und ein bis zwei werden aber sehr dämlich, aber das kann von Spiel zu Spiel unterschiedliche Völker betreffen.



[ Editiert von Moderator Mandelus am 28.10.07 15:39 ]






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Tiberias Offline




Beiträge: 2.643

28.10.2007 22:05
#48 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

At Popilîus ich kann in meiner Kampagne innerhalb einer Runde (Auf Normaler Einheitengrösse)

1260 mann aufstellen und zusammenziehen..in 2 Runden 720 Männer dazu..Es können auch über 3000 sein da ich immer in jeder Stadt relativ starke Garnisonen postiert hab...

Dies wird mir durch Aufbauen ohne Ende ermöglicht ich hab in jeder Stadt ausser den jüngst eroberten (4) zugang zu allen Eliten des Reichs...

[ Editiert von Tiberias am 28.10.07 22:07 ]

Tiberias Offline




Beiträge: 2.643

28.10.2007 23:34
#49 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

Sry Doppelpost:
Jap da gibt es wirklich parallelen zu meiner Kampagne...

At Mandelus: Weiss gar nicht was du hast hast die Schlacht ja gut überstanden...Jetzt musst die Eliten halt mit Sölndnern kämpfen lassen...

[ Editiert von Tiberias am 29.10.07 20:23 ]

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

29.10.2007 21:16
#50 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

Sind aber nur 2. klassige Söldner und auch nicht viele da...

Na ja, in der Tat Parallelen zu deinem Kingdoms Tibi! Im Grunde auch nicht verwunderlich...
Ich spiele die Spätantike und quasi die Vorgeschichte!
Man könnte es so ausdrücken:

Sassaniden = deine Sarazenen/ Türken
Hapa... sowieso = dito, irgendwie
Konstantiner = deine Kreuzritter
Nubier = deine Ägypter
Ostrom = deine Byzantiner

Wie auch immer, das nächste Kapitel wird noch auf sich warten lassen und wird einen größeren Zeitrahmen umfassen, da es derzeit aus allen "Knopflöchern knallt" in meiner Kampagne! Selbst die Sachsen sind mal wieder munter geworden...
Und weiß der Geier wo die Slawen stecken, welche mal kurz mit mehr als 250.000 Denaren Vermögen mir und den Dassaniden den Rang der reichsten Nation streitg machten! Bislang keine Spur von denen auszumachen, obwohl gleich 2 Diplomaten Russland und den Ostseeraum im Baltikum absuchen!






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Rj_Abukam Offline




Beiträge: 5.930

29.10.2007 21:46
#51 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

toggle doch mal wenns dich so wunder nimmt.

Reden Sie über Gutes, statt es nur zu tun!
Denn wer redet, macht nichts und wer nichts macht, macht nichts falsch!

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

29.10.2007 21:56
#52 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

Na ja... wenn die in den nächsten 10 Jahren (20 Runden) nicht irgendwo auftauchen, mache ich das wohl vielleicht mal. Mache ich an sich ungern sowas.
An sich kann es mir derzeit Wurst sein wo die Kerle stecken, wenn werden die sich mit Sachsen, Wandalen und Sassaniden, evtl. noch den Hunnen prügeln. Am Limes kommen die nicht vorbei und Nordgriechenland kriegt grade seinen eigenen Limes verpasst. Da müssen die erstmal durch bei mir.






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Rj_Abukam Offline




Beiträge: 5.930

29.10.2007 22:03
#53 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

haben die sich denn noch nicht niedergelassen??

Reden Sie über Gutes, statt es nur zu tun!
Denn wer redet, macht nichts und wer nichts macht, macht nichts falsch!

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

29.10.2007 22:08
#54 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

Nö, noch nirgendwo meines Wissens. An sich habe ich bis auf die ganz rechten Provinzen in Rußland alles abgegraßt, bzw. via Karteninfos der Wandalen und Sassaniden und meiner eigenen Erkundungen nirgendwo eine Slawensoedlung ausgemacht. An der Ostsee und im Baltikum bis ganz oben hin und auch relativ weit rein ins Landesinnere ist alles sächsisch!
Darutner ist alles Wandalenland, daneben alles Sassanidengebiet, halt bis auf die ganz rechts stehenden Provinzen, wo laut Sassaniden alles Rebellenland ist.
Im Zentrum kloppt sich alles miteinander, aber da ist absolut nichts von Salwen zu finden, die da irgendwo umherziehen!
Kann natürlich sein, daß die bei mir nach Indien auswandern wollen, da habe ich keine vernünftigen Infos, was bei den Gupta abgeht...






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Rj_Abukam Offline




Beiträge: 5.930

29.10.2007 22:25
#55 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

kannst ja mal bei den statistiken schauen, ob sie schon gebiete haben.

Reden Sie über Gutes, statt es nur zu tun!
Denn wer redet, macht nichts und wer nichts macht, macht nichts falsch!

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

29.10.2007 22:34
#56 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

Werde ich morgen ma tun...
Jetzt gehe ich erstmal






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Tiberias Offline




Beiträge: 2.643

29.10.2007 23:50
#57 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

Das hat nichts mit dem zu tun...Es geht immerhin um heilige Länder ob BI oder MTW 2 da musste einfach kämpfen...Die wollen das gleiche wie du und sterben bedingungslos dafür...!!!!


At Mandelus: Klar sind die 2 klassig dennoch hab ich die Kampagne Offiziell mit viel unterstützung von Syrischen Speerträgern und Piraten ohne Rüstung gewinnen können...Meine Armeen wurden je weiter ich vorrückte zu mind 60% Sölndnerarmeen...

Du musst sie einzusetzten wissen Eliten sind auch nicht immer das Gelbe vom Ei was unsere Kampagnen erheblich von RTW unterscheidet...
Ich muss zugeben dass ich mit noch so grosser Zahl Eliten mir manchmal die Zähne an den Ägyptern ausgebissen habe...

Da hilft nichts weiter als Vertrauen auf die 2.klassigen und Ruhe... Denn die sind zäh und machen ihre Arbeit gut sehr gut...

Allein mit dem Prinzip Masse an inf binden und genug cav an den Flügeln um auch ausschwärmende Verbände wenigstens zu binden sollte reichen um den Kern zu schwächen... Auch wenn es nur Söldner cav ist...Brauchst natürlich überzahl da der Feind zumindest bei mir nicht einmal ohne Eliten kämpfte... Wenn du gar keine Cav hast musst du dich auf enorme Verluste einstellen auch da braucht es natürlich eine Massive èberzahl...Da reichen Söldner sehr wohl aus....Zum Vergleich meine schwächste einheit Die Pirinesischen Piraten oder wie die heissen haben werte von...Angriff 12 Verteidigung 5 Nun solche Einheiten gehören in den Rücken des Feindes weisst du was ich meine???


Gegen die berittenen Bogen gibt es 2 Mittel:
Artillerie oder minderwertige Söldner die die Arschis lange genug binden....Ich hatte den vorteil der Armbrustschützen bez. Templerschützen (Wahrscheinlich ein erster Prototyp der Hakenbuchse...)

Noch was: kann mir einer sagen warum mein Kamgagnesprecher die Sarazener Sarazenser nennt???

Lieber Gruss aus Jerusalem Tibi

[ Editiert von Tiberias am 30.10.07 0:06 ]

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

30.10.2007 21:37
#58 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

Sicher, aber das Ganze ist auch eine Abnutzungssache. Noch einmal so eine Schlacht vor Jerusalem und meine 2 Legionen sterben heldenhaft! Das Ganze sieht derzeit mher wie ein Phyrrus-Sieg aus, also ein heldenhafter Schlachtensieg ohne Einfluss auf den Krieg, der mir nichts bringt! Warum:

a) ich kann 5 Söldner in der Umgebung rekrutieren, 3 taugen nicht viel mehr als Kanonenfutter!

b) Dank Spion habe ich nun Klarheit über die feindlichen Armeen. 2 sassanidische Armeen mit vielen Katas auf Silber/ Silber mit mehr oder weniger Winkeln in Bronze. Eine weitere schwache Sassanidenarmee und 1,5 starke Nubierarmeen, wo die Masse an Phalanxkriegern meine Kav nerven kann.
Des Weiteren stehen nich so ganz weit weg noch weitere Sassanidenarmeen unbekannter Zusammensetzung!

c) Die blöden Nubier haben mir Jerusalem vor der Nase weggeschnappt und ich stehe hier ohne eigene Siedlung weit und breit alleine rum.

Insgesamt habe ich mittlerweile 37 sassanidische Armeen gezählt!!! Ich habe mit Reserven udn ohne Garnisonen ganze 19 Legionen ungefähr und 5 müssen an anderen Orten bleiben, z.B. gegen die Sachsen!

Daher ziehe ich mich vorerst aus Palästina zurück und versuche das später noch mal!

Wegen der Katas und berittenen Kata-Bogis...
Bei mir helfen die Armbrustschützen, die Contarii (schwer gepanzerte Ritter) und Langbogenschützen. Dumm ist nur, daß ich die nur gaaaaanz weit weg rekrutieren kann. Keine andere Kavallerie kann es mit den Katas aufnehmen, außer wenn in klarer Überzahl oder weit bessere Upgrades.






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Tiberias Offline




Beiträge: 2.643

30.10.2007 21:42
#59 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

Kannste keine Speermilizen rekrutieren???
Wenn doch misch die mit der cav...
Nun wenn es so ist musst du sofort angreifen wenn Beritt. Bogis aufm feld sind und du nichts zu erwiedern hast...

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

30.10.2007 22:13
#60 RE: Smalltalk zur Kampagnengeschichte antworten

Von nem paar Söldnerhansels abgesehen, die hier aber keine nennenswerten Speerträger sind, kann ich nur Hilfstruppen anheuern im Sassanidenland und auch in Palästina (wenn ich dort ne Garnison / Stadt hätte).
Meine Hilfstruppen bestehen nur aus gallischen Speerträgern und Foederatii. Letztere haben nur Schwert und Schild, die gallischen Speerträger sind nur mit einiger Erfahrung nem Kata-Angriff einigermaßen gewappnet, aber ohne Unterstützung gehen sie dann auch unter...






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen