Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 88 Antworten
und wurde 2.898 mal aufgerufen
 Rome Total War
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Rio der Grosse Offline




Beiträge: 1.004

23.05.2007 17:32
RE: Mega viel Kohle??? antworten

So mal ne Frage wie machen eure Städte alle so verdammt viel Geld ich hab nie über 100000(ohne Cheats weil ich oft im Minus bin)!!! Wie kann ich da was gegen machen???

Hippostratos Offline




Beiträge: 3.234

23.05.2007 17:37
#2 RE: Mega viel Kohle??? antworten

wenn du städte eroberst dann töte die bevölkerung.somit bekommst du kohle.wenn du immer ins minus rutscht,dann baust du in einer runde in zu vielen städten einheiten oder gebäude.das is zwar scheisse,aber wenn du dann durch die Masakrierung geld bekommst gleciht sich das aus.

Stolzer Freund des edlen und erwähnenswerten RobertNestaMarley





Rio der Grosse Offline




Beiträge: 1.004

23.05.2007 17:39
#3 RE: Mega viel Kohle??? antworten

Ja aba ich will auch in Friedenszeiten genug Kohle machen (Ich rotte ide ja immer aus). Nur mit Handelsverträgen geht es ja auch nicht

Oda kann mir wer die sachen geben export....buildings(kp wie das heißt am andern Rechner)womit die Gebäude Geld machen

[ Editiert von Rio der Grosse am 23.05.07 17:41 ]

Hippostratos Offline




Beiträge: 3.234

23.05.2007 17:40
#4 RE: Mega viel Kohle??? antworten

lässt du deine städte KI verwalten?dann zieht er dir das Geld auch so aus der Tasche,das du bald Pleite bist.

Stolzer Freund des edlen und erwähnenswerten RobertNestaMarley





Rio der Grosse Offline




Beiträge: 1.004

23.05.2007 17:42
#5 RE: Mega viel Kohle??? antworten

Ab und zu mach ich das bei Großreichen(zu viel Arbeit)!
Die produzieren ja nur die be......en Einheiten

Hemisphere Glaudrung Offline




Beiträge: 1.851

23.05.2007 17:46
#6 RE: Mega viel Kohle??? antworten

verlager dein reich ans mittelmeer, wo der rubel so richtig rollt.

der beste standort ist immer noch die ägäis oder das ostliche mittelmeer. deshalb möglichst viele hafenstädte erobern

[ Editiert von Hemisphere Glaudrung am 23.05.07 17:46 ]

Estelnarion Offline




Beiträge: 2.338

23.05.2007 17:49
#7 RE: Mega viel Kohle??? antworten

Steuern. erobern. Wirtschaftgebäuden bauen.

DAs sind 3 gute möglichkeiren.

Rio der Grosse Offline




Beiträge: 1.004

23.05.2007 17:51
#8 RE: Mega viel Kohle??? antworten

Bei mir sind die dann trozdem im Minus meine Hauptstadt war leztens bei -10000 oda noch mehr

Dareios Offline




Beiträge: 2.041

23.05.2007 17:55
#9 RE: Mega viel Kohle??? antworten

Schaue Dir mal den Abschlußbericht an - Gesamteinnahmen und Militärausgaben! Wenn die Militärausgaben zu hoch sind, organisiere Deine Verteidigung besser, rüste unnütze und schlechte Einheiten ab (notfalls auch gute) und überdenke Deine Eroberungspolitik. Wenn Du die Kohle dafür nicht hast, kannst Du nicht an mehreren Fronten gleichzeitig Krieg führen!

Wer aus der Geschichte nicht lernt, ist dazu verdammt, einmal gemachte Fehler zu wiederholen!



Hemisphere Glaudrung Offline




Beiträge: 1.851

23.05.2007 17:55
#10 RE: Mega viel Kohle??? antworten

dann hilft nur noch radikallösung

steuern sehr hoch keine garnison und aufstand provozieren
dann eben die aufständischen metzeln und kassieren

Der Grossinquisitor Offline




Beiträge: 5.224

23.05.2007 18:27
#11 RE: Mega viel Kohle??? antworten

Zitat
Gepostet von Publius Eggi Tacitus

Hallo alle RomeTotalWar Neulinge!

Wie fängt man das Spiel am Besten an?
Wer mag, kann hier meine genialen/dummen (Zutreffendes bitte selbst herausfinden) Ratschläge lesen. Eigne Erfahrungen aus über zwei Jahre anhaltende Spielfreude. Alle Tips sind jetzt allerdings aus Sicht der Römer!
Nur diese sind es Wert, dass sich P. Eggi dazu äußert!!!

1. Städte immer selbst verwalten
Das macht ein wenig mehr Mühe als die Automatik (besonders wenn die Anzahl deiner Provinzen dann kontinuierlich steigt), aber du kannst manuell wesentlich differenziertere Einstellungen vornehmen. Oder bei Geldmangel bewusst auf Baumassnahmen verzichten. (Die automatische Verwaltung ist eigentlich bloß für die “Schlagrauf-Fraktion” gedacht, die immer nur kämpfen und zerstören wollen. Diese Herren sind mit der Selbstverwaltung verständlicherweise überfordert.)

2. Finanzen ordnen
Mach´s am Anfang wie die Bundesregierung: Steuern rauf! Da sich dein Erobererleben zu Beginn sowieso nur rings um deine Hauptstadt abspielt, kannst du die Steuern ruhig auf “sehr hoch” einstellen. Absenken nur dann, wenn deine Bevölkerung anfängt “blau” zu werden, statt schöne grüne und gelbe Gesichter zu besitzen. Also gleich mal Tempel bauen zum Beruhigen. Wenn genügend Familienmitglieder zur Auswahl stehen, die Kumpels mit den besten Verwaltungseigenschaften als Statthalter einsetzen. Das bringt teilweise erhebliche Einnahmeunterschiede. Das Gefolge kannst du untereinander austauschen und damit auch “weitervererben”. Die Mühe des Sortierens sollte man sich machen. So entsteht mit der Zeit das perfekte Verwaltungs- bzw. Kampfgefolge. (Austauschen: Familienmitglieder in gleicher Armee oder Stadt - Rechtsklick auf General - Linksklick auf Gefolgekarte und gedrückt zum Bildnis des anderen Generals ziehen) Beachten wenn es nicht funktioniert: Nicht alle Gefolgsleute passen zueinander, sie schließen sich teilweise gegenseitig aus, da muss man eben probieren und hin- und herschieben, bis es klappt.
Achtung: Es ist nicht empfehlenswert, am Rundenende mehr als 10 000 Denare als Barvermögen zu besitzen. Dann bekommen nämlich die Familienmitglieder vermehrt schlechte Eigenschaften und ruinieren damit ihre Verwaltertauglichkeit. ( Das ist vom Spiel so gewollt!)
Tipp zur Abhilfe: Das Geld in Immobilien anlegen! Ich füge dann eben den Baulisten der einzelnen Städte noch solange Gebäude hinzu, bis ich unter 10000 angelangt bin. Und wenn ich Geld brauche, nehme ich die “geplanten” Baumassnahmen einfach wieder zurück. ( Antikes Wüstenrot oder “Römisch Hall“)

3. Effiziente Militärmaschinerie
Militärgebäude zu Beginn nur in einer Stadt. Nicht das oft praktizierte System Infanteriegebäude hier, Kavallerie da und Fernkämpfer noch wo Anders. Dann baust du nämlich Gebäude wie den Schmied und Rüstungsbauer unnötig doppelt. Wenn deine Fraktion Tempel mit Rüstungs- oder Ausbildungsbonus besitzt, dann den zu den Militärgebäuden. (Da sind die Julier normalerweise etwas arm dran, dem lässt sich aber abhelfen. Wenn es interessiert, nachfragen!)
Rekrutiere dir erst einmal nur eine volle Kampftruppe. In den Städten reichen Stadtwachen und Bauern völlig aus. Wenn möglich an alle Einfallstraßen zu deinem Reichsgebiet ein Fort hinstellen und eine Einheit Bauern hinein. Da Gegner besitzt zu Spielbeginn noch keine Artillerie und muss erst mal fleißig belagern. Das hält die bösen Invasoren bis zu drei Runden auf und du hast Zeit, deine Legionen heranzuführen. Außerdem bist du so vor überraschenden Aktionen unfreundlicher Nachbarn gegen deine Städte geschützt. Belagerungen dort schmälern nämlich durch die dabei entstehende Handelsblockade ärgerlicherweise deinen Staatssäckel. Damit wären wir auch schon bei:

4. Handel treiben
Schicke deine Diplomaten auf Reisen und schließe Handelsverträge ab. Zu Beginn (wie gesagt: als Römer!!!) gleich zu den Griechen und Karthagern. Als Julier deshalb Kriege der Scipii und Brutii gegen diese Völker nicht unterstützen. Handel nützt dir mehr.
In allen Städten bevorzugt Gebäude mit Handelsbonus bauen: Häfen, Händler/Markt, Strassen. Hafenausbauten bringen nicht nur bessere Schiffe sondern auch mehr Handelsflotten (max. 3 Exportrouten pro Stadt). Der Seehandel ist im Spiel - genau wie auch in der Antike - die wahre Einnahmequelle!
Lass dir im Baumenü immer die Schriftrolle “Siedlungsdetails” anzeigen (Häkchen setzen)! Dort kannst du die Veränderungen und sehen, welche ein im Bau befindliches Gebäude bringen wird und den Nutzen dieses schon vorher einschätzen. Nimm dir einfach mal Zeit und studiere diese Schriftrolle genau (Mauszeiger darüberführen!), dort lernst du am schnellsten alles über Stadtverwaltung.

5. Senatsmissionen filtern
Du brauchst zu Spielbeginn nicht jede Senatsspinnerei auszuführen. Das bringt dir mehr Nachteile als Nutzen. In der Frühphase des Spiels brauchst du vor Sanktionen aus Rom keine Angst zu haben, die meckern bloß `rum aber tun dir nix!
Also den Nutzen der Missionen schön abwägen. Wegen einer versprochenen Einheit oder einem eventuellen Senatssitz lohnt es sich nicht, einen Krieg vom Zaun zu brechen. Dann verliert man nämlich jedes Mal einen Handelspartner.

6. Langsam expandieren und lohnende Kriegsziele suchen
Zu Beginn so 4 - 8 Provinzen - das reicht. Dann Kriegskasse füllen und Militärgebäude entwickeln. Solange auf Verteidigung beschränken.
Dann die “Reichen Gebiete” erobern. Da sind die Brutti klar im Vorteil. Die haben die Ägäis vor der Nase, DAS Handelsgebiet des Spieles. Aber auch die Julier brauchen nicht bloß Barbarenhütten im kalten Norden zu erobern. Mediolanium und Patavium natürlich. Dann hat man die Alpen als natürliches Bollwerk. Massilia auch empfehlenswert, besonders wegen der strateg. Lage. Es lohnt sich sogar, dieses so schnell wie möglich gleich zu Beginn zu erkämpfen. Da ist es noch Rebellenprovinz. Gelingt es, die Stadt den Galliern wegzuschnappen, blockiert man ihnen sogleich auch den Nachschub in die Po-Ebene.
Aber wie wäre denn ein Inselabenteuer? Kreta in Rebellenhand lädt geradezu dazu ein. Rhodos und Zypern bringen viel, viel Geld. ( Rhodos mit dem Koloss steigert die Seehandelseinnahmen um 40 %!!!) Alle Inseln haben gemeinsam, dass sie einmal erobert, relativ leicht zu verteidigen sind und wunderbar als Sprungbrett für spätere Unternehmungen dienen.

7. Selbst probieren
RTW hat noch unzählige Möglichkeiten, da sollte man ruhig eigene Strategien testen.
Zu Zeiten, wo ich meine Kampagnen noch nicht gemoddet habe, bin ich beispielsweise mit den Juliern schon mal “umgezogen”. Einfach Athen erobert und dann mit Sack und Pack in die Ägäis. Die italienischen Städte an die römischen “Freunde” verkauft. Die Brutii hatten nicht schlecht geguckt.
ABER: Als Römer das Protektorat einer fremden Nation zu werden? NIEMALS!!
Dies lässt die römische Ehre NICHT zu!!!

8. Ich wünsche viel Spaß beim Spielen !



Mit (hoffentlich) freundlicher Genehmigung von Publius Eggi Tacitus

"Fünf Ausrufezeichen, das sichere Zeichen für einen schwachen Verstand."
- Terry Pratchett (aus: Alles Sense)

Feldherr Offline




Beiträge: 1.001

23.05.2007 19:34
#12 RE: Mega viel Kohle??? antworten

Gleich am Anfang in allen Städten, bis auf eine oder max. 2 NUR Wirtschaftsgebäude (Farm, Markt...) bauen!
BEi mir machen die großen Städte am Ende auch immer Minus (Rennen...), aber da ich dann oft 30-40 andere hab gleicht sich das dann zum positiven aus!
Gewinne bei mir sind dann bei 100.000 Denare die Runde!
Ich hatte auch schon mal 20.000.000 Denare nach 200 Jahren, hab ganz langsam gespielt!

"Qui desiderat pacem, praeparet bellum."

Haben sie Probleme mit ihren Nachbarn?
Ihr Mieter zahlt nicht mehr?
Oder sie hassen jemanden?

Wir haben die Lösung für jedes Problem:

Dienstleistungsunternehmen Ufus Maulus
:haue1:Wir machen den Weg frei:haue1:

Rio der Grosse Offline




Beiträge: 1.004

23.05.2007 20:15
#13 RE: Mega viel Kohle??? antworten

Heftig 20 Mille
Ich bedanke mich für alles!!!
Werd probieren gehen

Hattusili Offline




Beiträge: 1.431

23.05.2007 21:13
#14 RE: Mega viel Kohle??? antworten

Auch Seleukia, wenn du in der Nähe dieser Stadt bist, lohnt sich zu erobern. Alle deine Felder geben dann 20% mehr Ertrag.

Ein Plan, der nicht verändert werden kann, ist schlecht.
In der Regel ist die Führung vieler dieselbe wie die Führung weniger. Es ist eine Frage der Organisation.
Phalanx-Fanatiker


Publius Eggi Tacitus ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2007 01:36
#15 RE: Mega viel Kohle??? antworten


@ Großinquisitor
Zitat freundlichst genehmigt.
War mir ganz entfallen, daß ich auch schon mal einigermaßen intelligente Beiträge geschrieben habe.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen