Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 1.423 mal aufgerufen
 Rome Total War
Seiten 1 | 2
Publius Eggi Tacitus ( gelöscht )
Beiträge:

04.12.2006 19:06
RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten


Hallo alle RomeTotalWar Neulinge!

Wie fängt man das Spiel am Besten an?
Wer mag, kann hier meine genialen/dummen (Zutreffendes bitte selbst herausfinden) Ratschläge lesen. Eigne Erfahrungen aus über zwei Jahre anhaltende Spielfreude. Alle Tips sind jetzt allerdings aus Sicht der Römer!
Nur diese sind es Wert, dass sich P. Eggi dazu äußert!!!

1. Städte immer selbst verwalten
Das macht ein wenig mehr Mühe als die Automatik (besonders wenn die Anzahl deiner Provinzen dann kontinuierlich steigt), aber du kannst manuell wesentlich differenziertere Einstellungen vornehmen. Oder bei Geldmangel bewusst auf Baumassnahmen verzichten. (Die automatische Verwaltung ist eigentlich bloß für die “Schlagrauf-Fraktion” gedacht, die immer nur kämpfen und zerstören wollen. Diese Herren sind mit der Selbstverwaltung verständlicherweise überfordert.)

2. Finanzen ordnen
Mach´s am Anfang wie die Bundesregierung: Steuern rauf! Da sich dein Erobererleben zu Beginn sowieso nur rings um deine Hauptstadt abspielt, kannst du die Steuern ruhig auf “sehr hoch” einstellen. Absenken nur dann, wenn deine Bevölkerung anfängt “blau” zu werden, statt schöne grüne und gelbe Gesichter zu besitzen. Also gleich mal Tempel bauen zum Beruhigen. Wenn genügend Familienmitglieder zur Auswahl stehen, die Kumpels mit den besten Verwaltungseigenschaften als Statthalter einsetzen. Das bringt teilweise erhebliche Einnahmeunterschiede. Das Gefolge kannst du untereinander austauschen und damit auch “weitervererben”. Die Mühe des Sortierens sollte man sich machen. So entsteht mit der Zeit das perfekte Verwaltungs- bzw. Kampfgefolge. (Austauschen: Familienmitglieder in gleicher Armee oder Stadt - Rechtsklick auf General - Linksklick auf Gefolgekarte und gedrückt zum Bildnis des anderen Generals ziehen) Beachten wenn es nicht funktioniert: Nicht alle Gefolgsleute passen zueinander, sie schließen sich teilweise gegenseitig aus, da muss man eben probieren und hin- und herschieben, bis es klappt.
Achtung: Es ist nicht empfehlenswert, am Rundenende mehr als 10 000 - 20 000 Denare als Barvermögen zu besitzen. Dann bekommen nämlich die Familienmitglieder vermehrt schlechte Eigenschaften und ruinieren damit ihre Verwaltertauglichkeit. ( Das ist vom Spiel so gewollt!)
Tipp zur Abhilfe: Das Geld in Immobilien anlegen! Ich füge dann eben den Baulisten der einzelnen Städte noch solange Gebäude hinzu, bis ich unter 20000 angelangt bin. Und wenn ich Geld brauche, nehme ich die “geplanten” Baumassnahmen einfach wieder zurück. ( Antikes Wüstenrot oder “Römisch Hall“)

3. Effiziente Militärmaschinerie
Militärgebäude zu Beginn nur in einer Stadt. Nicht das oft praktizierte System Infanteriegebäude hier, Kavallerie da und Fernkämpfer noch wo Anders. Dann baust du nämlich Gebäude wie den Schmied und Rüstungsbauer unnötig doppelt. Wenn deine Fraktion Tempel mit Rüstungs- oder Ausbildungsbonus besitzt, dann den zu den Militärgebäuden. (Da sind die Julier normalerweise etwas arm dran, dem lässt sich aber abhelfen. Wenn es interessiert, nachfragen!)
Rekrutiere dir erst einmal nur eine volle Kampftruppe. In den Städten reichen Stadtwachen und Bauern völlig aus. Wenn möglich an alle Einfallstraßen zu deinem Reichsgebiet ein Fort hinstellen und eine Einheit Bauern hinein. Da Gegner besitzt zu Spielbeginn noch keine Artillerie und muss erst mal fleißig belagern. Das hält die bösen Invasoren bis zu drei Runden auf und du hast Zeit, deine Legionen heranzuführen. Außerdem bist du so vor überraschenden Aktionen unfreundlicher Nachbarn gegen deine Städte geschützt. Belagerungen dort schmälern nämlich durch die dabei entstehende Handelsblockade ärgerlicherweise deinen Staatssäckel. Damit wären wir auch schon bei:

4. Handel treiben
Schicke deine Diplomaten auf Reisen und schließe Handelsverträge ab. Zu Beginn (wie gesagt: als Römer!!!) gleich zu den Griechen und Karthagern. Als Julier deshalb Kriege der Scipii und Brutii gegen diese Völker nicht unterstützen. Handel nützt dir mehr.
In allen Städten bevorzugt Gebäude mit Handelsbonus bauen: Häfen, Händler/Markt, Strassen. Hafenausbauten bringen nicht nur bessere Schiffe sondern auch mehr Handelsflotten (max. 3 Exportrouten pro Stadt). Der Seehandel ist im Spiel - genau wie auch in der Antike - die wahre Einnahmequelle!
Lass dir im Baumenü immer die Schriftrolle “Siedlungsdetails” anzeigen (Häkchen setzen)! Dort kannst du die Veränderungen und sehen, welche ein im Bau befindliches Gebäude bringen wird und den Nutzen dieses schon vorher einschätzen. Nimm dir einfach mal Zeit und studiere diese Schriftrolle genau (Mauszeiger darüberführen!), dort lernst du am schnellsten alles über Stadtverwaltung.

5. Senatsmissionen filtern
Du brauchst zu Spielbeginn nicht jede Senatsspinnerei auszuführen. Das bringt dir mehr Nachteile als Nutzen. In der Frühphase des Spiels brauchst du vor Sanktionen aus Rom keine Angst zu haben, die meckern bloß `rum aber tun dir nix!
Also den Nutzen der Missionen schön abwägen. Wegen einer versprochenen Einheit oder einem eventuellen Senatssitz lohnt es sich nicht, einen Krieg vom Zaun zu brechen. Dann verliert man nämlich jedes Mal einen Handelspartner.

6. Langsam expandieren und lohnende Kriegsziele suchen
Zu Beginn so 4 - 8 Provinzen - das reicht. Dann Kriegskasse füllen und Militärgebäude entwickeln. Solange auf Verteidigung beschränken.
Dann die “Reichen Gebiete” erobern. Da sind die Brutti klar im Vorteil. Die haben die Ägäis vor der Nase, DAS Handelsgebiet des Spieles. Aber auch die Julier brauchen nicht bloß Barbarenhütten im kalten Norden zu erobern. Mediolanium und Patavium natürlich. Dann hat man die Alpen als natürliches Bollwerk. Massilia auch empfehlenswert, besonders wegen der strateg. Lage. Es lohnt sich sogar, dieses so schnell wie möglich gleich zu Beginn zu erkämpfen. Da ist es noch Rebellenprovinz. Gelingt es, die Stadt den Galliern wegzuschnappen, blockiert man ihnen sogleich auch den Nachschub in die Po-Ebene.
Aber wie wäre denn ein Inselabenteuer? Kreta in Rebellenhand lädt geradezu dazu ein. Rhodos und Zypern bringen viel, viel Geld. ( Rhodos mit dem Koloss steigert die Seehandelseinnahmen um 40 %!!!) Alle Inseln haben gemeinsam, dass sie einmal erobert, relativ leicht zu verteidigen sind und wunderbar als Sprungbrett für spätere Unternehmungen dienen.

7. Selbst probieren
RTW hat noch unzählige Möglichkeiten, da sollte man ruhig eigene Strategien testen.
Zu Zeiten, wo ich meine Kampagnen noch nicht gemoddet habe, bin ich beispielsweise mit den Juliern schon mal “umgezogen”. Einfach Athen erobert und dann mit Sack und Pack in die Ägäis. Die italienischen Städte an die römischen “Freunde” verkauft. Die Brutii hatten nicht schlecht geguckt.
ABER: Als Römer das Protektorat einer fremden Nation zu werden? NIEMALS!!
Dies lässt die römische Ehre NICHT zu!!!

8. Ich wünsche viel Spaß beim Spielen !

Publius Eggi Tacitus ( gelöscht )
Beiträge:

16.12.2006 14:52
#2 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten


Jetzt möchte ich mal ein paar Worte zum Thema “Verstärkungen” vom Stapel lassen.


Man kann ja bekanntermaßen nur ein Heer mit maximal 20 Einheiten selbst befehligen.
Allerdings können der KI weitere Truppenverbände überlassen werden. Beispielsweise könnten vier eigene Armeen eine feindliche Stadt belagern. Und sie angreifen. Man überlässt eben drei Verbände der Computerhilfe.


Betrachtet man sich die ganze Chose auf dem “Vorschlacht-Bildschirm”, sieht man hübsch aufgelistet die eigene Armee, zur Verfügung stehende Verstärkungen und natürlich die Gegnertruppe. Jetzt kann lustig ausgewählt werden, welche Verbände an der Schlacht KI-gesteuert teilnehmen sollen und welche lieber nicht. Nicht KI-unterstützte Verstärkungen werden nur aktiv, wenn dem selbstgelenkten Heer recht viel Arges widerfährt und Einheiten komplett ausgelöscht wurden oder Erbärmlicherweise flüchteten. In diesem Fall bekommt man von diesen Verstärkungstruppen pro ausgefallene Einheit netterweise eine neue gesponsert. Welche? Überraschungspaket!
Nun gibt es allerdings gelegentlich Probleme, weil das Spiel etwas “bugt”: Hat man die Auswahl-Häkchen gesetzt und kommt nun auf die Idee, sich mal die Heerscharen des Gegners anzuschauen, ist die vorher getroffene Auswahl leider häufig Makulatur! Trotz der immer noch sichtbaren “Häkchen” entwickelt das Spiel plötzlich Eigensinn und beginnt selbst zu bestimmen, wer KI-kämpft und wer nicht.
Mein Rat: Nach betrachten des bösen Feindes alle Haken noch einmal entfernen und neu setzten, oder wenn keine erwünscht sind, Haken hinsetzen und wieder entfernen.


In Feldschlachten kann auch Folgendes passieren: Verstärkungen nehmen KI-geführt am Kampf teil oder sollen zumindest, denn man wird zu Beginn der kriegerischen Handlungen mit dem überaus erfreulichen Hinweis bedacht: Verstärkungen lassen auf sich warten. Sehr amüsant, wenn der Herr Feind seinerseits schon so drei schicke Armeen auf dem Schlachtfeld rumlümmeln lässt. Dann ist wohl Heldentum angesagt!


Eine unangenehme Eigenschaft haben auch die pünktlich erscheinenden Verstärkungstruppen. Ihr persönlicher Drang, unbedingt den Schlachtentod zu finden, ist leider extrem stark ausgeprägt. Man sollte also schon überlegen, ob man seine besten Truppen oder gar Familienmitglieder in der Blüte ihrer Jugend der KI anvertraut. Aber entbehrliche Truppen oder auch preiswerte Söldnereinheiten sind gut geeignet. Sie lenken die Blicke der Gegnerhorden erst einmal auf sich und verschaffen der “Feldherr-geführten” Truppe genügend Muse, den Feindverbänden einzeln den Fluchtgedanken nahezulegen.


Eine wirklich ideale Verstärkungsvariante soll nicht verschwiegen werden. Ein Heer komplett aus berittenen Truppen, die Plänkler-Eigenschaften besitzen!
Ich pflege mir z.B. immer die Krim unter den Nagel zu reißen. Weniger des Wodkas willen, aber es lassen sich dort die netten “Berittenen Bogenschützensöldner” rekrutieren. Davon möglichst eine ganze Armee und diese immer als begleitende Verstärkung eines Hauptheeres nützen. Entzückend! Sie haben - da beritten - einen recht großen Aktionskreis, sind also immer zur Stelle. Während der Schlacht bleiben sie hübsch auf Distanz und ärgern den Gegner ungemein. Verluste bleiben für eine KI-Armee erstaunlich gering. Man sollte ihnen höchstens gegen sehr schnelle Feindkavallerie etwas Unterstützung durch eigene Reiterei gewähren. Ebenfalls empfehlenswert: Diese Verstärkungstruppe möglichst von der Seite oder im Rücken des Feindes an die Schlacht heran führen. Sonst ärgert man sich bloß über den leider vorhandenen Mangel an Disziplin. Reiten die doch einfach quer durch die eigenen Verbände! Oder gar mitten durch die Leibwache des Generals! Na ja, eben kein Respekt - barbarische Söldner!
Diese Variante funktioniert natürlich auch mit “Speerwerfenden Reitern”. Allerdings deutlich weniger effektiv, da diese Herrschaften ihre Munition zu schnell verpulvert haben. Jedoch eine Mischung aus beiden - nicht schlecht!
Dann also: Auf in den Kampf!

Feldherr Offline




Beiträge: 1.001

16.12.2006 15:47
#3 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten

Noch ein Tipp von meiner Seite:
Am Anfang sollte man am besten nur Wirtschafts Gebäude bauen, dann hat man später keine Probleme mit Geldmangen!!!
(Gilt für alle Völker!)

Rj_Abukam Offline




Beiträge: 5.930

16.12.2006 17:48
#4 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten

ne das gilt nicht für alle völker.
beginn mal mit den seleukiden und bau nur wirtschaftsgebäude. da siest du das getreide bald von unten

Feldherr Offline




Beiträge: 1.001

16.12.2006 19:52
#5 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten

ok, mit denen habe ich noch nicht gespielt^^
aber sonst sollte das hilfreich sein, da man sehr schnelle sehr viel GEld kriegt!!!

Der echte rain ( gelöscht )
Beiträge:

23.12.2006 18:02
#6 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten

Ich schreibe dass mal hier rein , ich wollte für diese Frage nicht was neues aufmachen hoffe das geht in Ordnung?

Hi Leutz,

Ich brauche mal einige Tipps von Euch.

Ich versuche in meinem Spiel Ortschaften an andere zu Verschenken oder zu verkaufen aber es geht nicht . Die wollen alle nicht .

Wie macht Ihr das ??

Publius Eggi Tacitus ( gelöscht )
Beiträge:

23.12.2006 19:07
#7 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten


Also, da du Schwierigkeiten mit dem "Verschenken" hast, nehme ich mal an, dein Spiel besitzt Patch 1.3 oder höher. Vorher konntest du nämlich völlig nach Lust und Laune deine Ländereien verscherbeln.

Leider wurde damit viel "Barbarischer" Missbrauch getrieben. Motto: Stadt macht Schwierigkeiten - Stadt verschenken - Stadt gleich wieder erobern - Bevölkerung massakrieren - Stadt ist brav!

Also wurde diesem Unwürdigen Verhalten ein klein wenig der Riegel vorgeschoben!
Trotzdem ist das Verschenken weiterhin möglich, etwas phantasievollere Diplomatie vorausgesetzt.
In den allerersten Spielrunden funktioniert es meist noch nach dem alten Muster. Einfach als Geschenk anbieten - und weg ist die Provinz.
Der weitere Spielverlauf mag jedoch keine "billigen Supermarkt-Geschenke" mehr. Bitte nun so vorgehen:
Provinz und einen nicht zu kleinen Geldbetrag (z.B. 15000 Denare) als Geschenk anbieten! Und siehe da, schon wechselt die Stadt den Besitzer!
Sollte dennoch eine Ablehnung erfolgen, dann kein zweiter Versuch in der gleichen Runde - ist nur Zeitverschwendung! Besser ein weiteres halbes Jahr sparen und dann die ganze Aktion mit mehr Geld erneut versuchen. Es klappt auf jeden Fall, das Geldgeschenk muß nur groß genug sein!

Der echte rain ( gelöscht )
Beiträge:

23.12.2006 20:47
#8 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten

Danke , werde das mal versuchen.

ich habe patch 1.5, dass man aber so viel Geld zahlen muss ist ja echt übel.

Publius Eggi Tacitus ( gelöscht )
Beiträge:

24.12.2006 00:10
#9 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten


Patch 1.5 ist ausgezeichnet. Und die nötige Geldmenge zum "Verschenken" von Provinzen kann sehr unterschiedlich hoch sein. Manchmal reichen 1000 Denare, in einem anderen Fall muß man gar 20000 aufbringen. Hilft nur Ausprobieren!

RobertNestaMarley Offline




Beiträge: 2.783

24.12.2006 02:56
#10 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten

Ja der Publius Eggi Tacticus kann wirklich sehr gut erklären!!
Hier von mir noch einige Tipps zu nicht (nur) Römern:

Ich spiele momentan die Ägypter, dort empfiehlt es sich zuerst nur Tempel und Hinrichtungsstätten sowie Kanalisation, Markt, öffentliche Bäder zu bauen, sonst wüten die wie die Säue (kennen die meisten hier sicher schon längst), ...

Die Tempelfrage ist bei vielen Barbaren und auch östlichen Völkern natürlich sehr entscheidend, ich schaue mir meistens die Lage bzw. Distanz der Kolonien untereinander und entscheide so, wo ich welche Tempel baue, damit ich an einem Ort z.B. goldene Bogenschützen machen kann und die dann umweit gelegen auf +3 Erfahrung upgraden kann. Ich bevorzuge eher schon das bauen von Kavallerie an einem Ort, Infanterie und Bogenschützen woanders, eine Art Spezialisierung sozusagen, man kann ja dann die Einheiten gegenseitig austauschen und upgraden!

P.S. Ich spiele der Freude wegen noch Normal/Schwer, mache nicht alle Schlachten selber und rüste mein Geldbudget jeweils zu Beginn der Kampagne meistens etwas auf, mittels Cheat, auch wenn mich jetzt villeicht einige auslachen

[ Editiert von RobertNestaMarley am 24.12.06 2:58 ]

Strahlender Held Offline




Beiträge: 182

24.12.2006 11:03
#11 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten

Also ich denke nicht, dass hier jemand so kindisch sein wird und dich deswegen nicht mehr ernst nimmt. Meinereiner spielt ja nun meistens mit Fraktionen, die im Vergleich mit anderen Völkern über relativ viel Geld verfügen; wenn ich mir aber vorstelle, ich sollte mit einer der barbarischen Nationen ins Rennen gehen... Nichts ist schließlich langweiliger als chronische Geldprobleme, von daher habe ich durchaus Verständnis dafür, wenn jemand in einem solchen Fall auch mal zu einem kleinen (Geld-) Cheat greift. (Abgesehen davon, dass es niemanden was angeht, wie Spieler XYZ zu diesem Thema steht; Rome ist schließlich ein Singleplayer-Spiel, zumindest im Kampagnenmodus.) Die bessere Lösung ist natürlich immer, das Problem an der Wurzel zu packen und die eigenen Finanzen auf eine solidere Basis zu stellen... Aber gleich zu Anfang einer neuen Kampagne funktioniert das eben noch nicht.

Zum Thema Geschenke: Meiner Erfahrung nach sind Geschenke auch mit 1.3 aufwärts kein Problem, wenn man mit dem zu Beschenkenden ein Bündnis eingeht. So ein Abkommen zu vereinbaren ist allerdings leider auch nicht immer ganz einfach. Und das mit dem Verschenken und anschließend zurückerobern (zwecks Massacker) kann man dann natürlich erst recht vergessen, aber das ist ja auch irgendwie 'n bissel doof.

Hippostratos Offline




Beiträge: 3.234

24.12.2006 12:13
#12 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten

Publius ich denke auch das hier keiner ist,der dich auslachen,zwar bin ich kein cheater aber trotzdem lacht bestimmt keiner.

Rj_Abukam Offline




Beiträge: 5.930

24.12.2006 12:29
#13 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten

auslachen. wieso??

ich finde wer cheats benutzen will soll es tun. sollang man es nich im mp macht. der inzige cheat den ich manchmal nehme ist toggle_fow. aber auch nur weil es mich wunder nimmt wie die welt gerade verteilt ist

Publius Eggi Tacitus ( gelöscht )
Beiträge:

24.12.2006 16:31
#14 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten

Zitat
Gepostet von Hippostratos
Publius ich denke auch das hier keiner ist,der dich auslachen,zwar bin ich kein cheater aber trotzdem lacht bestimmt keiner.




Hippo, was habe ich bloß angestellt, daß du mich jetzt schon mit Cheatern verwechselst? ICH habe doch gar nicht ge-cheatet!


@ RobertNestaMarley
Du solltest aber vielleicht doch wenigsten den Kampagnen-Modus aus "sehr schwer" spielen und dann von mir aus auch cheaten. Aber in niedrigerer Spielstärke benimmt sich die KI auf der Strat-Map doch gar zu doof!

@ Strahlender Held
Der Idee mit dem leichten Verschenken an Bündnispartner muß ich leider widersprechen! Habe in meiner derzeitigen Kamp. ja einige Provinzen an den Dauerverbündeten-Senat verschenkt. Ohne Money hat der mir nur die beiden ersten Liebesgaben abgenommen. Dann wurde es TEUER!

[ Editiert von Publius Eggi Tacitus am 24.12.06 16:32 ]

Der echte rain ( gelöscht )
Beiträge:

24.12.2006 16:36
#15 RE: Anregungen für Spiel-Einsteiger antworten

So ich habe es geschafft,

5 Provinzen los zu werden, hat mich doch alles runde 150.000 gekostet .

Allerdings muss ich mich jetzt nicht mehr mit den Galliern und Brieten ärgern.


@ Auslachen ?

Pff diejenigen die so was machen sind die ersten die alle und jeden als cheater bezeichnen ,
vergiss diese nieten hier wird Dir keiner irgendwie blöd kommen.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen