Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.149 mal aufgerufen
 Empire Total War
Seiten 1 | 2
Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

04.03.2009 21:43
RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

Soooo ....

Die erste Test-Schlacht habe ich geschlagen:



Fazit:

1.)
Ich brauche ganz dringend eine neue GraKa denn mit der die ich drin habe ist das ein einziges Geruckel und lahmarschig ohne Ende. Zum Glück kannte ich das für diese Schlacht aus den laggenden Onlineschlachten und konnte hier reagieren.

2.)
Ich muss mir mal doch das Handbuch zu Gemüte führen, denn irgendwie machten die Einheiten nicht immer wirklich das was ich wollte. Wenn die schießen sollten, dann machten sie oft einen Bajonettangriff und umgekehrt.
Muss ich erstmal raffen das Ganze mit der Steuerung da, denn die ist schon wegen der Schusswaffen- und Nahkampf- und Spezialfunktionen ziemlich anders als aus RTW und M2TW gewohnt für mich.

Die Schlacht habe ich eigentlich nur dank M2TW Erfahrung gewonnen, denn wenn alles nicht wirklich so funktionuckelt in einer Schlacht muss man improvisieren

3.)
Die Installation war wegen dem blöden Steamimg erstmal langwierig. Ich besitze bereits einen Account da, aber irgendwie wollte der das mit "bereits bestehenden Account" nicht raffen und das zog sich dann ohne Ende deswegen!

Mein erster Eindruck ist "megageiles Spiel"!
Nur muss ich für die Geilheit im Spiel erstmal die GraKa erneuern und das Handbuch lesen damit die Hansels auch das tun wasich will.






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Mike76 Offline




Beiträge: 397

05.03.2009 13:04
#2 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

Habe heute mein Spiel bekommen, Grafik ist einfach nur der Hammer. Da ich leider meine neue Grafikkarte noch nicht habe, kann ich nur auf Stufe "Hoch" spielen, aber trotzdem geil !

Habe eben erstmal die Übungstutorien ( Landgefecht & Seegefecht gezockt ). Ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber mit etwas Übung zu meistern

Die Installation ist, wie Mandelus schon sagte, etwas langwierig, hat bei mir ne halbe Stunde gedauert ( incl. Steam und Special-Force-Installation ) !

Heute abend werde ich dann mal mit der Kampagne anfangen

Member of the Greek-Clan :kommdoch:
http://greekland.forencity.eu/

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

05.03.2009 13:48
#3 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

Ja, das Tutorial werde ich mir auch zu Gemüte führen, aber alles erst, wenn ich ne neue GraKa habe, vor hat das keinen Sinn.

So "geil" das Spiel auch ist, ich zocke erstmal weiter M2TW und teste AR weiter zwischendurch


Was aber auch Hammer war, sind die ca. 15GB Größe des Spiels!
Zum Glück habe ich meine 2 x 80GS Festplatter vor kurzem aufgeräumt






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Mike76 Offline




Beiträge: 397

05.03.2009 18:19
#4 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

An Festplattespeicher mangelt es bei mir nicht, habe 640GB + 1000 GB extern

Member of the Greek-Clan :kommdoch:
http://greekland.forencity.eu/

coni Offline



Beiträge: 5

05.03.2009 22:26
#5 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

Hallo,

habe das Spiel auch schon mal angespielt, hier mal mein kleiner vergeleich Zwischen Empire Total War und dem Mod Napoleonic Total War

Empire Napoleonic

Ladezeiten sehr langsam schnell
Grafik sehr gut mittelmaß
Performance schlecht sehr gut
Spielspaß sehr viel sehr viel
Einheiten sehr viele viele
Kampagne ja nein

Gleichzeitiges Schießen bei einheiten und gliechzeitiges bewegen dieser (echtheitsgrad und drill )

Empire : Die Einheiten bewegen sich nicht immmer gleichzeitig und im gleichschritt selbst wenn diese gut ausgebildete truppen sind. Auch schießen tuen sie nicht immer gleichzeitig. Obwohl sowas alles bei den Soldaten früher drinne war, sie hatten den drill alles genau gleichzeig zu machen.

Napoleonic : Ja, fast immer, nur bei einigen ausnahmen nicht.


Zielgenauigkeit der Soldaten :

Empire : Logisch, entsprich in etwa der zielgenauigkeit der gewehre früher.


Napolenic : Meistens sehr unzielgenau, sehr unlogisch, die einheiten schießen meistens direkt auf den Boden vor ihnen, nur wenige feindliche Soldaten werden getroffen, trotzdem macht das Spiel ungehuer Spaß.

[ Editiert von coni am 05.03.09 22:27 ]

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

06.03.2009 09:43
#6 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

Ich habe zwar nieden Mod Napoleon gespielt, einfach weil dieser (damals zumindest) RTW 1.2 erforderte. Ich habe zwar 1.2, aber auf 1.5 gepatcht, bzw. später nach einer neuen Festplatte die Goldedition draufgespielt. War mir einfach zu aufwendig dann alles zu machen für den Mod.

Bei Empire habe ich bislang 2 eigene Schlachten gespielt (und gewonnen), aber bevor ich nicht meine neue GraKa habe, tue ich mir das lagging nicht noch mal an (die restliche Hardware erfüllt zum Glück weit mehr als die Midnestvoraussetzung).
Beide Schlachten habe ich eigentlich nur dank ausgiebiger Total War Erfahrung gewonnen (z.B. ein Kavallerieangriff in den Rücken rein ist immer tödlich im Spiel ), bzw. hier auch dank Wissens über die Originaltaktiken. Leider machten hier auch die Einheiten nichtunbedingt das, was ich befahl. Dieses ist allerdings m.E. nur ein Handlingfehler von mir und ich muss mich hier noch schlauer lesen in der Sache.

Aber nun mal auf den Post von Conni eingehend :

Für die Zeit der sogenannten Kabinettskriege, also die Zeit nach dem 30jährigen Krieg bis zur französischen Revolution, kann ich mich dank meines Diplomes als Experte bezeichnen(Diplomarbeit über die Schlacht von Cowpens 1781 und des Carolinefedzuges). Daher ...

Die Musketen dieser Zeit waren alles andere als zielgenau und es war auch technisch und taktisch eigentlich nicht gewünscht.
Ziel der damaligen Zeit war das stetige Peletonfeuer der Bataillione gewesen, welches einfach durch Masse an Geschossen Wirkung erzielen sollte, nicht durch zielgenaue Schüsse einzelner. Daher war die Geschwindigkeit, mit der die Salven abgegeben wurden und man wieder Schussbereit war das Maß aller Dinge gewesen.
Diesbezüglich wurde ein gandenloser Drill auf dem Kasernenhof praktiziert, bei dem Der Soldat bis zur maschinellen Perfektion im Lade- und Schussvorgang geübt wurde. Auch wenn andere Staaten zumindest teil- oder zeitweise ihnen gleichkamen, waren die Preußen unter dem Soldatenkönig und seinem Sohn Friedrich II hier die unangefochtene Elite gewesen. Das lag vor allem daran, daß hier ein einheitliches Drillhandbuch und Vorschriften für alle preußischen Infanteristen bestand, welches auch auf das Peinlichste eingehalten wurde (wehe wenn der König hier bei einer der vielen Inspektionen Schluderei feststellte!!!).
So kanm es, daß der preußische Soldat als eigentlich einziger auf dem Kaserennhof in der Lage war, mindestens 5 - 6 Schüsse in der Minute abzugeben und das solange, bis die Waffe wegen Pulverresten nicht mehr schussfähig war!!!
Auf dem Schlachtfeld relativierte sich das Ganze zwar wieder auf ca. 3 - 4 Schüsse, eben weil hier auch die menschliche Psyche eine Rolle spielt wenn der Gegner zurückschießt, aber sie waren hier weiterhin noch besser als alle anderen. Allerdings nahm die Qualität dann auch bei den Preußen im Laufe des langen Krieges ab, denn der Ersatz für die Verluste konnte einfach nicht mehr in den Feldlagern die Qualität erreichen, die man vorher im Frieden den anderen auf dem Kasernenhof eingedrillt hatte.

Die Schussabgabe an sich war einfach, aber das hier von Conni beschriebene Phänomen beim Napoleon Mod, also daß die Kugeln irgendwo vor dem Feind einschlagen ist vollkommen realistisch! Der Rückstoß der damaligen Waffen wird meistens unterschätzt, aber oft auch überschätzt. Fakt ist und das haben Versuche mit Soldaten der britischen Armee von heute bewiesen, daß die Soldaten je nach Entfernung des Feindes "Pie mal Daumen" auf den Rumpfbereich der gegnerischen Soldaten zielen mussten, um nicht über den Feind drüber zu schießen. Hält man allerdings die Waffe zu tief im Anschlag, erschießt man eben irgendwelche Regenwürmer.

Wichtig war hier auf jeden Fall immer die erste Salve gewesen, die beim Gegner möglichst perfekt einschlägt, unzwar als ein einziger Geschosshagel. Gelang es dann noch eine zweite Salve genauso abzugeben, war es schon eine sehr gute Einheit. In der Regel kann man über die Qualität der Einheiten eine Einstufung über dieses Können machen, denn je mehr gleichzeitig abgegebene Salven sie abgab, desto besser ist sie einzustufen.
Oft, verfiel aber das Ganze so ab der 3. Salve in ein wildes, uneinheitliches Rumgefeuere, weil die Psyche eine Rolle spielt und aus Angst nicht mehr schnell genug nachluden usw. Es wird in den Quellen auch immer wieder davon berichtet, daß hier Soldaten wegen dieses Stressesn ihr Gewehr 5 Mal geladen hatten, aber kein einziges mal schossen. Angst, Stress und andere Umstände machten also hier oft einen Strich durch die Rechnung.

Der Gleichschritt und das Vorgehen im Gleichschritt ist gerade in dieser Periode unumgänglich und wurde von den Serganten der Einheiten peinlich genau überwacht! Nur so lässt sich das Vorgehen als Linie praktizieren ohen in einen Hühnerhaufen zu verfallen. DAS ist also vollkommen korrekt!
Die Schussabgabe beim Vorgehen ist jetzt was anderes... Gab es so, wurde aber nicht von allen praktiziert (mal von denn Jägern und ähnlichen Einheiten abgesehen).

Wie gsagt, ich habe bis jetzt 2 Schlachten in ETW gemacht. Was das obige angeht ist mein Eindruck schon der, daß es sehr realistisch ist.
Auch lassen sich hier wunderbar originala Taktiken und Manöver umsetzen, wenn man die Verhältnisse und Vorgaben im Spiel dabei einplant und berücksichtigt.
Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung nur raten, erstmal den Umgang im Handling der Einheiten zu "lernen", damit hier wie bei mir keine Striche durch Rechnungen gemacht werden dadurch. War schon ärgerlich alsich eine gute taktische Bewegungmachte, die Einheiten dann feuern sollten, aber warum auchimmer einen Bajonettangriff machten ...






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

06.03.2009 19:42
#7 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

Doppelpost, aber egal ....

Also:

Die Enteilung früh und spät ist ziemlich verwirrend für mich und irgendwie haut das beim Vergleich mit der Realität nicht wirklich hin!
An Land gibt es bei früh so Pie mal Daumen die Einheiten wie sie gegen Ende des 17. Jahrhundert waren (also so nach dem 30jährigen Krieg im groben). Bei spät sind es so ungefähr die Truppen wie zur Zeit von Friedrich dem Großen, aber dann auch wieder welche, die klar Napoleonzeit sind.

Zur See ist die Einteilung noch doofer, denn bei spät sind Dampfschiffe dabei wie sie so ca. 1840 rum aufkamen (nen Segelschiff dem man ne Dampfmaschine einbaute). Das passt aber bislang gar nicht so wirklich zu den Landtruppen dazu! Das ist so als wenn man ne Kanonen-Holk zur See hat, aber an Land noch mit den Einheiten aus BI kämpft!

Wie auch immer, was ich noch feststellte ist, daß hier nach einer gewissen Anzahl von eigenen Schlachten oder Erfolgen in eigenen Schlachten (keine Ahnung, habe an Land bislang nichts verloren!) irgendwas freigeschaltet wird. Was das war konnte ich dank meiner nervenden Kinder nicht feststellen - Mist!
Das eine Icon sah aber aus wie nen Paar Stiefel oder so ähnlich ....

Ferner gibt es da ein Rangsystem und man kann hier anscheinend verfolgen, wie gut man wirklich ist im Spiel - sowohl Kampagne als auch MP Bereich!
Ganz nette Sache finde ich, vor allem weil esda doch tatsächlich ein Rankingsystem gibt!!!






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Icebear77 Offline




Beiträge: 2.402

07.03.2009 20:59
#8 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

So, wie ihr ja alle wisst, hab ich nicht die top Grafik, daher geh ich da auch erstmal gar nicht ein. Nach diversen See- und Landschlachten macht es super viel Spass. Genial find ich die "Schützengräben" damit kannst eine größere Gegnerische Armee schön aufreiben :-))

Seeschlachten sind halt doch mein Ding. Hab grad mit ner Schaluppe eine Galeone eingenommen. Wichtig bei Seeschlachten sind folgende Kriterien bei der Auswahl des Schiffes..

1. Manöverfähigkeit (macht ca 50% aus)
2. Männer an Bord (ca 30%)
3. Schusskraft und Auswahl der Munition (ca 15%)
4. Glück (ca 5%)

Hat der Gegner ein grösseres Schiff, nimm ein kleineres, dafür eins mit höherer Endgeschwindigkeit und besserer Manöverfähigkeit. Die ersten Salven sollten nur auf die Segel gehen. Beachte dass du NIE Seite an Seite mit dem Gegner liegst, sondern immer schön vor dem Bug des gegnerischen Schiffs "zickzack" fährst. Damit hat er vielleicht ein paar (Galeone 2) Kanonen die er auf dich richten kann, aber nie soviele wie du auf ihn. Weiterer Vorteil, die Geschosse von vorne durchdringen alle Segel, vom vordersten bis zum hintersten.
Hast ihn soweit, dass er nur noch sehr begrenzt Manöverierfähig ist, wechsel auf die Shrapnells und zerhau die Besatzung...und dabei wie schon vorher, immer schön am Bug auf und ab fahren (wirklich nie seitlich!!)
Irgenwann ergibt sich der Gegner und du kannst das Schiff entern. Das Gute dabei ist, sofern du das Schiff übernehmen möchtest, er kostet nicht viel, die ganze Geschichte wieder zu reparieren.

Greetz
Ice

Omnia aequo animo ferre sapientis est!

Es ist ein Zeichen von Weisheit, alles gelassen zu ertragen!

Proud Team Member and Moderator: La montée de l'Empire

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

08.03.2009 10:24
#9 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

Hier mal ein Bildchen aus einer meiner Onlineschlachten (Gegner war laut Steam Hemis-Stoerte gewesen:



Ob das wirklich Stoerte war, weiß ich nicht, aber er war gut gewesen.
Die Schlacht habe ich (wirklich) knapp noch gewonnen.

Mal von Ice gestern abgesehen, habe ich bislang nur gegen Unbekannte namenslose anonyme Spieler gezockt oder gegen Typen die mir namentlich gar nichts sagten...






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Hemisphere alQamar ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2009 22:06
#10 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

Hallo Mandelus,

glückwunsch zu deinem Sieg, ja ich kann hiermit die Authentität von Hemis Stoerte bestätigen. Er spielt ETW.
Ich hatte leider noch keine Gelegenheit dazu.

Grüße
Karl

Icebear77 Offline




Beiträge: 2.402

09.03.2009 09:51
#11 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

Was ich halt super schön finde, sind die verschiednen Gelände... mag halt nicht das pfannkuchenflache Zeugs...

Omnia aequo animo ferre sapientis est!

Es ist ein Zeichen von Weisheit, alles gelassen zu ertragen!

Proud Team Member and Moderator: La montée de l'Empire

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

09.03.2009 14:36
#12 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

Hallo Al Qamar,

ja, ich habe Stoerte mittlerweile auch ausgemacht und in die Freudnesliste gepackt. Ebenso einen eurer neueren Rekruten (Namen weiß ich jetzt nicht mehr), der gestern dann bei mir fragte, wer ich denn bin. Habe ihn dann erstmal aufgeklärt - Fazit von ihm: "Mensch sag das doch gleich...".

@ Icebear

Ja, aber es sind recht wenige Karten für den Onlinebereich und ich habe jetzt bei all dem automatischen Steamzeug auch keine Ahnung, wei man hier irgendein Map-Pack wie bei RTW machen könnte usw.
Allerdings ist es ja auch so, wenn man mal den vergleich zu RTW ziegt, daß da neben der zwei "achso heiligen" Flachlandkarten eigentlich nie wirklich was anderes gespielt wurde, ohne das einer direkt wegen der Hügel meckerte, die Fernkämpfern einen achso unerträglichen Vorteil verleihen. Und selbst die Karten, dei dann doch ab und zu gespielt wurden, die lassen sich an einer Hand abzählen (germanischer Wald, nordischer Wald, gallische Landschaft, Sumpfland und die eine englische Karte einer nicht bergauf steht).

Mir war aber auch noch aufgefallen, daß da im laufe der Zeit (?) einige Karten in ETWz u reinen Mehrspielerkarten werden oder von Anfang an waren, zumindest stand da meines Erachtens plötzlich was bei 3 Stück von 2v2 und der Rest hat da 1v1 stehen. Aber wie gesagt, keine Ahnung ob das so von Anfang an war .... hatte ich jetzt nicht drauf geachtet.

Was die Karten an sich angeht ...
Keine ist wirklich flach und keine einzige ist unspielbar. Jeder kann auf allen Karten gewinnen oder verlieren und kein einziger kann seine Niederlage auf die Karte schieben, weil der andere auf nem Hügelchen 2,7m weiter schoss als er selber! Selbst dieser geringe Vorteil bringt rein vom normalen Kampfverlauf her (der nämlich total anders als bei einer normalen Schlacht in RTW ist) gar nichts. Auch hat jeder mehr als genug Mittel und Möglichkeiten im Spiel, dem entgegen zu wirken, falls einer den Hügelcamper spielt, eben weil Artillerie hierein unverzichtbarer und unverbietbarer Bestandteil im Spiel ist und es zahlreiche taktische Möglichkeiten im Spiel gibtm den Kerl da runter zu fegen!

Selbst auf dem obigen Screen, wo ich sowas von klar hügelaufwärts kämpfe hat der Gegner keinen erwähnenswerten Vorteil gehabt.
Man stelle sich diese Karte einfach mal in RTW vor und was es da für ein Gemeckere geben würde, weil einer klar hügelaufwärts kämpft!
Es gibt so nen blöden Alt-Nazi Spruch den ich zwar hasse, der aber hier passt: "Klagt nicht, kämpft"!
Ich habe gekämpft und auf dieser Karte zwar nicht immer, aber meistens hügelaufwärts gewonnen und das nicht nur gegen Noobs, denn Stoerte ist z.B. ganz bestimmt keiner!






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Tiberius Iulius Wiggle Offline




Beiträge: 407

09.03.2009 17:08
#13 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

Oh, man. Dass du immer wieder auf den Flachlandfans rumhacken musst und anscheinend immer noch nicht begreifen willst worum es dabei geht nervt langsam ja schon.

Keine Ahnung wie das bei ETW ist - da magst du ja Recht haben. Aber bei RTW geht es da nicht nur um den Reichweitenvorteil von Fernkämpfern. Grundsätzlich jede Einheit die höher steht als ihr Gegner vor allem auch im Nahkampf wird bei ansonsten gleichen Bedingungen IMMER den Sieg davontragen. Sicher kann man das durch taktisches Geschick ausgleichen, aber bei gleichwertigen Spielern kann das durchaus den entscheidenden Ausschlag geben.
Soviel Off Topic...
Ansonsten sieht Empire ja wirklich gut aus .. besser als ich gedacht hätte. Bin schwer am überlegen ob ich es mir irgendwann zulege, aber Steam ist halt schon ein starkes Gegenargument...

Fatalistisch, sarkastisch und vor allem tierisch indigniert - gemäß unserem Heiland Joghurt, dem Barbar.

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

09.03.2009 18:38
#14 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

>>>Off topic Antwort
Ich werde immer wieder auf den Hansels rumreiten, denn schon die allerkleinste Erhebung, nicht wirklich sichtbar wird angemeckert. Sogar auf Flachland selber hat irgendwer schon 12cm Erhöhung in irgendeiner Ecke festgestellt. Sorry, aber das ist doch schon krankhaft!
Aber selbst auch die anderen flachen Karten wie germanischer Wald werden abgelehnt, weil da ja Bäume wachsen und man was verstecken kann und im Wald der Nahkampf unübersichtlich ist ... .
Sorry Wiggle, aber das kann es ja wohl nicht sein, daß man hier nur einen Billiardtisch als einzig faire Karte ansieht. Das Gelände und seine Ausnutzung gehört zu einer Schlacht dazu. Natürlich gebe ich dir Recht, daß es für denjenigen, der auf dem Hügel steht leichter ist. Aber es ist für den anderen grundsätzlich nicht unmöglich zu
gewinnen, auchbei gleichguten Spielern.
Aber das hat sich ja hier in ETW sowieso erledigt mit der Diskussion, zum Leidwesen der Flachlandfans...
Off topic Antwort Ende<<<

Was das Spiel angeht, so kann ich es dir wirklich nur empfehlen. Sind natürlich noch ein paar Kinderkrankheiten drin, aber die sollten mit den ersten Patches behoben werden. Doc hat mir z.B. gestern im Chat von Steam gesagt, daß er in der Kampagne immer einen CTD kriegt, wenn er eine seiner preußischen Armeen irgendwo in der Ukraine anklickt oder so.
Andere Sachen sind z.B. die überpowerten Mörser, aber das lässt sich zumindest für den Onlinebereich mittels Regel eindämmen. rotzdem sollten die Entwickler da was dran schrauben, zumindest an der Reichweite von den Teilen (denn die können von überall eigentlich alles treffen auf der Karte).






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

Lucullus Offline



Beiträge: 71

10.03.2009 08:19
#15 RE: Die ersten Spiele und Eindrücke (nicht Demo!).... antworten

- es gibt ledigleich 2 2vs2 karten (1 läd zum hügelcampen ein)
- es gibt keine 3vs3 karten
- es gibt eine 4vs4 karte mit nem mächtigen berg für team 2

zu der 4vs4 karte: team 2 holt sich paar art (am besten mörser), ansonsten nur inf. bis die truppen von team 1 oben angelangt sind hat man bereits 50% der armee durch mörserbeschuss verloren. da man ja auch hochrennen musste (ansonsten hätte man 80% verloren) sind die truppen von team 1 völlig erschöptf (der erschöpfungsfaktor ist wesentlich stärker als früher), schleichen im schneckentempo und können kaum das gewehr halten. die inf von team 2 wiederum läuft mit warp9 geschwindigkeit. sollte team 2 zu dumm sein eine gescheite armee aufzustellen gewinnt sie dennoch weil sie hügelabwärts bei allen einheiten reichweitenvorteil hat (bei früheren games nur archer). übrigens kann team 1 auch nicht mit mörsern zurückschiesen, wenn team 1 sich weit genug zurückzihet, man hat die kohle also rausgeschmissen.

auch eine 2vs2 karte läd zum campen ein. insgesamt sind die karten noch unfairer als früher und laden absolut zum hillcampen ein. taktisch interessante spiele in denen die linientruppen der hauptbestandteil sind werden dabei zerstört.

der multiplayer bereich ist trotz gegenteiliger ankündigungen in der entwicklung 2 schritte rückwärts gegangen. in den offiziellen foren von CA laufen die spieler bereits sturm. dazu kommen noch zahlreiche weitere unsinnigkeiten (20 oder mehr dezentrale server statt einen gemeinsamen, also ein ami kann nicht mit nem deutschen spielen, weil er seine sile nicht siehtetc, man sieht nicht wer online ist undundund). sollte ca nicht bald und schnellstens handeln prohezeien die meisten MP veteranen ETW einen shnellen tod im online bereich, was sehr schade wäre weil es grosses potenzial hat.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen