Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 376 mal aufgerufen
 Kampagnengeschichten - abgeschlossen
Hattusili Offline




Beiträge: 1.431

28.08.2007 18:26
RE: Kapitel 4 - Geburt einer Großmacht Thread geschlossen

Die Skythen sind zurück!


Nach einem langen Weg konnte Kyaxares nun auch die letzte
rebellische Stadt erobern. Der Süden gehörte nun den Parthern.






Doch dann kehrte ein alter Feind zurück aus der Steppe, die Skythen. Sie griffen das Massagetenlager an, wurden aber dort besiegt. Doch die Skythen kamen zurück, aber auch dieses mal blieb ihnen der Erfolg aus. Achaimenes, Bekehrer der Alanen kam den Bewohnern zur Hilfe und schlug die kleine Armee der Skythen.


Erneut die Baktrier!


Zu dieser Zeit waren die Baktrier wieder stark geworden, sie waren sogar stärker als zuvor! Doch Kaspar nahm den Kampf mit den Baktriern auf. Vor den Toren von Kophen war die erste wichtige Schlacht, die Kaspar gewann.









Leider geriet das Sakenlager in baktrische Hände!


Unsere Rache!


Nun wollte sich unser Volk endlich an den Skythen rächen. Achaimenes griff eine große Stadt im Norden des kaspischen Meeres an, Aorsi. Dies schlacht war nicht schwer zu gewinnen gewrden.













Kaspar schlug in dieser Zeit die Baktrier bei Taxila. Nun war wieder die Macht der Baktrier gebrochen und sie hatten nur einige kleine und weit verstreute Gebiete im kalten Norden.











Bald darauf kam ein ptolemäischer Diplomat zu uns und bat um ein Bündnis. Wir nahmen dieses
Angebot an, da sie auch Feinde der Seleukiden waren, wenn sie auch nicht erfolgreich gegen diese
waren. Sie wurden immer weiter zurückgedrängt. Aber auch an unserer Grenze wurden die Seleukiden immer stärker. Ständig gab es kleine unwichtige Kämpfen, doch sie mussten geschlagenwerden, damit sich die Seleukiden nicht zu größerem vereinigen würden.

Noch einmal boten die Skythen ein riesiges Aufgebot an Truppen vor Aorsi auf. Achaimenes nahm die Herausforderung an und demütigte die Skytehn regelrecht vor den Toren von Aorsi.









Dann ereilte uns eine schreckliche Nachricht. Pontos war tot! Ihre Dynastie war ausgestorben.
Nun waren nur noch die Ptolemäer und wir die einzige Gefahr für die Seleukiden.





Nun war es an der Zeit das Sakenlager zurück zu erobern. Der General Vishtaspa sollte sich diesem
Problem annehmen. Der Übermacht konnten die Baktrier nicht standhalten.










Damit waren aber nicht alle Probleme beseitigt. Denn die Seleukiden waren wieder da. Ihnen
war es sogar gelungen Kyaxares in Istakhr einzuschließen. General Kuru war es ganz knapp nicht mehr gelungen rechtzeitig da zu sein. So ging Kyaxares heroisch unter, der Mann, der die Parther einst zum ausdehnen des Reiches angespornt hatte. Genral Kuru rächte Kyaxares, indem der alles Seleukiden niedermetzelte.











Durch die Größe unseres Reiches wurde unser Volk reich und die freien Bewohner Indiens waren leicht zu bestechen.


Zum Schluss meines Werkes über den Aufstieg der Parther starb noch Asarkes Erbe Ardumansih.Achaimenes wurde der neue König der Parther und führte sie in eine goldene Zukunft!


(Kurz darauf starb auch Sosimenes!)







[ Editiert von Hattusili am 28.08.07 19:02 ]

Ein Plan, der nicht verändert werden kann, ist schlecht.
In der Regel ist die Führung vieler dieselbe wie die Führung weniger. Es ist eine Frage der Organisation.
Phalanx-Fanatiker


 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen