Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 756 mal aufgerufen
 "Karthago - Aufstieg einer Handelsmacht"
Der Grossinquisitor Offline




Beiträge: 5.224

07.04.2007 19:11
RE: Kapitel I antworten



Kapitel I
Die Jahre 280 vor Christus bis 275 vor Christus

Mago war 17 Sommer alt und sein kürzlich gestorbener Vater hatte immer gesagt: „Werde Soldat und du wirst nie Geldsorgen haben!“ Da ihm als drittem Sohn nichts zustand blieb ihm wohl nichts anderes übrig und als letzte Woche die Boten durchs Land ritten und Freiwillige für den Krieg warben fasste Mago einen Entschluss.
Nun waren er und vier weitere junge Männer aus seinem Dorf unterwegs nach Carthago, um sich dem Heer welches sich dort sammelte anzuschließen.
Nach zwei Tagen anstrengendem Fußmarsch erblickten sie die Stadt. Noch nie zuvor hatte Mago so etwas beeindruckendes gesehen! Vor ihnen ragte eine riesige Stadtmauer auf, so hoch dass ihre Türme fast den Himmel berühren mussten. Als sie zusammen mit den Händlern, Bauern und Soldaten, welche tagtäglich in die Stadt strömten, durch das Torhaus gingen wurde Mago und seinen Freunde erst klar wie mächtig Carthago sein musste. Mago kannte Menschen die Geschichten von Kolonien weit, weit weg in Spanien erzählten. Er hatte diese Geschichten immer für Märchen gehalten, aber sie mussten wahr sein!
Mago und seine Freunde ließen sich durch die Stadt treiben und überall gab es etwas zu entdecken. Dort bot ein Händler Gewürze aus dem fernen Syrien feil, hier gab es Silberschmuck aus Spanien, Weine aus Griechenland und Italien und es gab so viele unbekannte Gerüche und Dinge. Doch langsam ließ der Menschenstrom um sie herum nach und sie fanden sich in einem reichen Viertel wieder. Die Häuser und Paläste waren aufwendig verziert und es liefen nur gut gekleidete Bürger durch die Straßen, meist umgeben von Leibwachen und Dienern.
Als sie einen Stalljungen fragten wo die Militärkommandantur sei begann dieser erst einmal zu lachen. Aber dann meinte er sie müssten nur da vorne beim Senatspalast um die Ecke und dann immer schnurgerade aus.
Der Senatspalast war das wichtigste Gebäude der Stadt und des ganzen carthagischen Machtbereichs. In dem Palast wurde über das Schicksal ganzer Regionen und Heere entschieden. Und auch jetzt wurden wieder hitzige Debatten geführt. Und nach langem Hin und Her beschloss Hanno die Eroberung der abgefallenen sizilianischen Gebieten. Die Armee wollte er selber anführen. Währenddessen sollte Hasdrubal die Regentschaft übernehmen und die afrikanischen und spanischen Gebiete lenken.



Im Jahre 280 vor Christus erreichte Hanno Agrigento, die größte und wichtigste Stadt der abgefallenen Gebiete zwischen den carthagischen und griechischen Einflussgebieten. Er begann sofort mit der Belagerung der Stadt. Er hatte 6080 Soldaten darunter waren auch 120 Elefanten.



In dem Heer unter Hannos Führung befanden sich auch Mago und seine Freunde. Sie kämpften, zusammen mit vielen weiteren Libyern und Phöniziern, bewaffnet mit einem Schild und einem Speer und einer leichten Rüstung, als Rückrad des carthagischen Heeres in Sizilien.
Da Hanno vorhatte die Stadt auszuhungern und so für ihre Verfehlungen zu bestrafen, richteten sich alle auf eine lange Belagerung ein. Es entstand eine große Zeltstadt rund um die belagerte Stadt. Bald näherten sich die ersten Händler um mit den Soldaten Geschäfte zu machen und es wurde eine richtige Stadt um die Stadt.
Während Mago und sein Freund gerade wieder einmal in einen Übungskampf versunken war und die beiden anderen sich dem polieren und putzen ihrer Waffen und Rüstungen widmeten, erschienen ein paar der belagerten Soldaten auf der Mauer und warfen die Toten hinuter.
Dies wurde nun bald Alltag bei der Belagerung. Vor den mauern türmten sich schon kleine Leichenberge und die Garnison und Bevölkerung der Stadt hatten mit Hunger und Krankheit zu kämpfen.



Hasdrubal, welcher das Kommando über sämtliche Garnisonen und Flotten des carthagischen Gebietes hatte, beschloss, dass Admiral Threo mit 800 Männern und 20 Schiffen im großen und einzigartigen Militärhafen in Carthago ankern sollte um als Fährflotte sämtlich Nachschubsheere aus Afrika überzusetzen.
Admiral Timasion bekam derweil die Order im Hafen von Lilybaeum zu ankern um eventuelle Nachschübe anderer Reiche über See zu unterbinden. Ihm unterstanden dabei 15 Schiffe und 600 Mann Besatzung.
Im Hafen Carthago Novas lag die Flotte unter Admiral Zimrida mit 400 Mann Besatzung und 10 Schiffen. Er sollte zum Übersetzen der Heere von oder nach Spanien dienen.
Hasdrubal gelang es die iberischen Stämme zu einen und durch ein Bündnis an Carthago zu binden. Carthago wurde damit zur Schutzmacht Spaniens, im Gegenzug mussten die iberischen Stämme nun Krieger als Hilfstruppen für das carthagische Heer stellen.



So ging das Jahr dahin. Es gab nichts Neues, nichts passierte. Mago hatte sich den Krieg immer als etwas vorgestellt indem es Ruhm und Ehre zu ernten gab. Wo es riesige Schlachten Mann gegen Mann gab, aber nein so hatte er sich den Krieg nicht vorgestellt. Doch eines Abends im Frühjahr des Jahres 279 vor Christus wurden alle Soldaten zusammengerufen und Yuptan, der oberste General und wichtigster Berater Hannos verkündete die Traurige Botschaft: „Hanno ist in der gestrigen Nacht friedlich eingeschlafen. Er wandelt jetzt mit seinen ruhmreichen Vorfahren in der Unterwelt!“

Im ganzen Lager brach Trauer aus. Hanno war es der Carthago wieder zur Macht geführt hatte und ihnen diese Ausgangslage geboten hatte. Er hatte es geschafft die numidischen Stämme als Hilfsvölker an Carthago zu binden und ihnen so für Ruhe im afrikanischen Hinterland zu sorgen.
Zwar kannten ihn die meisten einfachen Soldaten nicht, aber alle hatten von seinen großen Taten gehört.
So wurde eine große Bestattungszeremonie gefeiert und die Seele des verstorbenen Ba’al anvertraut. In Magos Heimatdorf waren dies immer nur kleine Feiern im Tempel gewesen doch hier hatte es ganz andere Dimensionen der Tote war in golddurchwirkte Gewänder gekleidet und mit Schmuck behängt wie es für einen großen Mann würdig war.



Nur eine Woche später erreichte die Nachricht von Tod Hannos auch Hasdrubal in Carthagos. Auch in Carthago wurden große Trauerfeiern gefeiert. Die Frau Hannos Actaee zog sich für die nächsten Jahre in ihre Villa zurück und kam nicht mehr an die Öffentlichkeit.
Trotz der Trauer brachen aus Lilibaeum 1680 Soldaten auf um das Heer, welches jetzt unter dem Kommando von Hauptmann Yuptan stand, zu verstärken.
Doch im Herbst des Jahres gab es auch noch Grund zu Feiern. Mytonnes, das Kind von Hasdrubal und Althaia wurde geboren und getauft.



Im Jahre 278 vor Christus adoptierte Hamalcar, der Verwalter der Stadt Kirtha Theopropides Saunites und der Senat beschloss ihn sofort mit Verstärkungen nach Sizilien zu schicken um im das Kommando über das Heer zu übergeben.
Doch auch so wuchs die amilie weiter Theages und Xanthe bekamen ein Kind welches auf den Namen Aglaurus getauft wurde.
Im Sommer des gleichen Jahres konnte die diplomatische Gesandtschaft, welche Hasdrubal ausgeschickt hatte, ein Bündnis und Handelsrechte mit den griechischen Städtebund abschließen.



Wieder einmal rief Hauptmann Yuptan die Soldaten vor Agrigento zusammen. Doch diesmal war Mago nicht dabei. Er hatte Wachdienst, dann man durfte die Bewohner und Soldaten der belagerten Stadt nie aus den Augen lassen.
Seit drei Jahren belagerten sie schon Agrigento und noch immer hatte sich die Garnison nicht ergeben oder einen Ausfall gewagt. Mago selber und das ganze Heer verlor langsam die Lust an dem Krieg. Der Sold kam zwar pünktlich, aber es war nicht viel und die Beute die einen Soldaten reich machen könnte gab es noch nicht. Das Murren unter den Soldaten wurde immer lauter und Yuptan war nicht der geborene Heerführer. Er besaß einfach nicht die Ausstrahlung wie einer der von der Sache vollkommen überzeugt ist.
Nach einer halben Stunde kamen seine Freunde zurück und erzählten von der Ansprache Yuptans. Es soll ein neuer General kommen und das Heer übernehmen. Und er soll auch noch weitere Verstärkungen mitbringen.
Auch die Nachricht, dass ein Bündnis mit dem griechischen Städtebund geschlossen werden konnte beruhigte das Heer. Den jetzt war klar, dass der Bund die belagerten nicht unterstützen würde und es so nicht zu einem Zweifrontenkampf kommen würde.



Im Jahr 277 vor Christus ging das Gerücht von der Ankunft des neuen Generals im Heerlager um. Und tatsächlich den ganzen Tag kamen neue Truppen zu Heer dazu. Es waren insgesamt 1760 Soldaten, so dass das Heer nun 9520 Soldaten zählte.
Und noch am Abend seiner Ankunft hielt Theopropides eine Rede vor dem Heer und alle fassten neuen Mut. Das war der Anführer den sie sich gewünscht hatten. Mago und seine Freunde waren voller Enthusiasmus bald würde es zur Schlacht kommen. Theopropides gab den befehl Belagerungsgeräte zu bauen um die Stadt zu stürmen. Doch die Garnison kam dem zuvor. Sie startete ihren ersten und einzigen Ausfall. Wie die Spione berichteten hatten die Belagerten noch 5060 kampffähige Soldaten.


Die Schlacht um Agrigento



Männer,
ich weis auf diesen Moment habt ihr lange warten müssen, aber nun ist er da! Und so lasst diesen griechischen Abschaum eure Klinge spüren. Sollen sie noch heute ihren Gott wiedersehen.
Trauert nicht um die, die heute auch bei uns fallen werden, denn sie werden wie Hanno ihre ruhmreichen Vorväter sehen und mit ihnen in der Unterwelt speisen.

In der Stadt wartet fette Beute! Also auf und holt sie euch!


Die ersten Griechen trafen auf die Linie der punischen Speerwerfer.


Doch der ungewohnte Anblich der Elefanten und den Schaden den sie anrichteten trieb die Speerträger schnell wieder zur Flucht.


Der rebellische General fiel, als seine Truppe von der Kavallerie überritten wurde. Daraufhin floh der Rest des Heeres.





Es war ein Sieg des carthagischen Heeres. Die Stadt wurde geplündert und anschließend gab es ein ausgiebiges Festgelage in der eroberten Stadt. Die Moral des Heeres war wiederhergestellt.
Mago und seine Freunde lagen sich in den Armen und tranken aus erbeuteten Weinamphoren. Das war das Leben als Krieger und es begann Mago Spaß zu machen. Zwar hatte er ein der ganzen Schlacht keinen Kontakt mit dem Feind gehabt, aber es war ein erhebendes Gefühl zu sehen wie die Elefanten die Menschen wie Spielzeug durch die Gegend schleuderten oder niedertrampelten.



Die Botschaft von der Einnahme Agrigentos erreichte Hasdrubal und die Familie bei den Hochzeitsfeier von Ribaddi Iol und Roxane.

So wurde das Fest noch ausgelassener gefeiert.
Noch im selben Jahr wurde Bomilkar Volljährig und damit in der Riege der Männer aufgenommen. Auch dies war ein rauschendes Fest und die Götter meinten es gut mit ihm. Obwohl der ganze Herbst schon verregnet war, war es an diesem Tag sehr schön und sogar warm, so das man auch vor dem Palast die eine oder andere Amphore Wein leeren konnte.
Kurz vor dem Jahreswechsel wurde Akbar Iol, Sohn von Ribaddi Iol und Roxane, geboren. Auch aus diesem Grund wurde wieder ein Fest in Carthago gefeiert.



Doch im Jahr 276 vor Christus brach wieder die Trauer in Carthago aus. Die Witwe Hannos verstarb in ihrer Villa, ohne wieder aus dem Haus gekommen zu sein, seit Hanno gestorben war.

Doch dies sollte die letzte Trauermeldung führ mehrere Jahre sein.
Hasdrubal hatte angeordnet mit möglichst vielen Reichen ein Bündnis einzugehen um eines Tages in Italien, im Land der mächtigen Römern, einzufallen. So wurde ein Bündnis und ein Handelsvertrag mit Macedonien geschlossen und Theopropides Saunites brach mit 9920 Männern nach Messana auf.



„Männer es geht wieder in den Krieg!“ war das einzige was Theopropides sagte und die ganze Armee schlug mit ihren Waffen auf ihre Schilde und jubelte ohrenbetäubend. Auch Mago und seine Freunde waren in dem Heer welches nach Messana aufbrach. Es blieb nur eine kleine Garnison zurück.
Es wurde ein harter Marsch bis zu Nordostende Siziliens. Als das Heer vor Messana, begann die gleiche Prozedur von vorne. Es wurde ein großes Heerlager rund um die Stadt erreichtet und die Soldaten richteten sich auf ein paar harte Jahre ein.
Mago und ein ihm unbekannter Soldat hielten gerade am Stadtabgewandten Lagerrand Wache, als ein Bote angeprescht kam. „Wo finde ich Theopropides? Sagt es mir – schnell! Die Griechen belagern Agrigento!“

„Ich führe dich geschwind hin,“ antwortete Mago und sie rannten zu großen Zelt des Generals.
Theopropides entschloss sich den Griechischen Städtebund mit einer Gegenbelagerung unter Druck zu setzen. So brach das ganze Heer im Eilmarsch nach Syracuse auf. Und begann dort mit der Belagerung.
Dieses herum ziehen war ehrlos. Mago hoffte das es bald wieder zu einer Schlacht kommen würde.
Es dauerte nicht lange und die Späher berichteten von dem rückkehrendem Heer der Griechen.


Die Schlacht vor Syracuse



Männer,
Die verlogenen Griechen, die sich der Demokratie rühmen sind nicht anders, als unehrenhafte Tiere. Sie verdienen keine Gnade, auch wenn sie bei euch Gnade walten lassen mögen, erwidert nichts von alle dem.
Sie haben versucht uns unsere Beute zu stehlen, nun wird es Zeit, dass wir ihnen ihre stehlen!

Auf in den Kampf, tapfere Carthager und treue Verbündete!


Die Verstärkungen der Griechen verspäteten sich.


Die Griechen versuchten auf Abstand zu belieben um ihre Fernkämpfer einzusetzen. Nur ihr vereinzeltes Fußvolk und die Kavallerie rückten vor.




Doch diese wurden einzeln von den Elefanten und der carthagischen Kavallerie vernichtet oder zur Flucht getrieben.


Der Verstärkung erging es auch nicht besser.





Das Heer des Bundes wurde geschlagen und Syracuse wurde von Theopropides Saunites eingenommen.


Carthago und seine Kolonien

Sizilien
Die Inseln
Nordafrika
Südspanien

"Fünf Ausrufezeichen, das sichere Zeichen für einen schwachen Verstand."
- Terry Pratchett (aus: Alles Sense)

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen