Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 511 mal aufgerufen
 "Gott will es"
Rj_Abukam Offline




Beiträge: 5.930

07.04.2007 16:46
RE: Prolog Thread geschlossen

Prolog

Mein Name ist Jean d’Arlès und ich bin jüngster Sohn des Grafen Raymond d’Arlès.

Wir schrieben den 9. Oktober des Jahres 1189 unseres Herrn. Zusammengedrückt sassen wir nun schon seit geschlagenen 2 Monaten im französischen Lager in der Provinz Tyrus herum. Die Hitze und Krankheiten machten uns zuschaffen.

Aber wie kam ein junger französischer Adeliger wie ich es bin, in die Einöde des Libanons?

Als 1186 die Sarazenen unter Salah ad-Din Mossul und Damaskus einnahmen, wurde der Kreis um die Kreuzfahrerstaaten geschlossen. Es war nur noch eine Frage der Zeit bis Salah ad-Din in Palästina einfällt.

Im Juni des Jahres 1187 schlug Salah al-Din ein Kreuzritterheer bei Hattin. Nach dieser Schlacht entriss Salah ad-Din den Kreuzfahrern fast ungehindert wichtige Städte wie Akkon und ein Grossteil des Königreichs Jerusalem.

6 Monate nach der Schlacht bei Hattin fiel auch Jerusalem in seine Hand. Doch statt die gefangenen Christen hinzurichten, liess er milde walten und liess die meisten gegen Lösegeld frei.

Im Besitzt der Kreuzfahrern blieben nur noch die Städte Tyrus und Tripolis und das Fürstentum Antiochia.

In Europa löste die Eroberung des Heiligen Landes durch die Ungläubigen grosse Bestürzung aus. Kurz nach der Nachricht von dem Fall Jerusalems rief der neue Papst Gregor VIII. den dritten Kreuzzug aus. Ziel war die Rückeroberung der Stadt.

Als nach 2 Monaten im Amt Gregor starb, übernahm sein Nachfolger Clemens III. das Verbreiten des Kreuzzuges.

Im Juni des Jahres 1188 brach der Deutsche Kaiser Friedrich I. Barbarossa, mit dem grössten Kreuzfahrerheer nach Jerusalem auf. Ihn Begleiteten viele Vertreter des Deutschen Hochadels darunter auch Leopold V. von Österreich. Da sein Heer zu gross war um das Heilige Land über Wasser zu erreichen, mussten sie den Landweg nehmen.

Nach der Niederlegung ihres Konfliktes machten sich 3 Monate nach Barbarossa, auch Richard I. Löwenherz von England und Philipp II. von Frankreich auf den Weg ins Heilige Land.

Mein Bruder Renard und ich schlossen sich dem Heer von Philipp an, um die Nichtchristen aus dem Heiligen Land zu vertreiben und somit Gottes Wille zu erfüllen.

Mit dem Schiff reisten wir nach Sizilien, wo wir überwinterten. Am 17. April des Jahres 1189 liefen die Kreuzzugsheer Englands und Frankreichs im Hafen von Palermo aus. Auf direktem Weg wollte man Tyrus erreichen, um dort vereint mit dem Heer des ehemaligen Königs von Jerusalem, Guy von Lusignan, die Stadt Akkon zu erobern.

Doch auf dem weg geriet die Flotte in einen Sturm und die Engländer gerieten ausser Sicht. Die französische Flotte erreichte im 25. Juli den Hafen von Tyrus. Nach einer Woche traf dort die Nachricht von der Landung Richards auf Zypern ein.

In Tyrus verweilten wir 2 Wochen lang, dann bezogen wir ein Lager auf der Strasse Richtung Damaskus. Guy von Lusignan hatte sein Lager wenige Tagesmärsche von uns aufgeschlagen.

Am 11. September kam ein Bote ins Lager geritten. Er überbrachte schlimme Nachricht. Sarazenische Truppen belagern Tripolis und die Stadt wird sich nicht lange halten können.

Am 16. September kam eine weitaus beruhigende Botschaft. Richard ist mit seinem Heer im Süden des Fürstentums Anitochia gelandet und befindet sich auf dem Weg nach Tripolis.

Doch unsere Lage verbesserte sich nicht, im Gegenteil, sie wurde nur noch schlimmer. Unsere Späher berichten das Salah ad-Din Jerusalem mit einem grossen Heer verlassen hat und in Richtung Norden zieht. Ende September bekamen wir die Nachricht er befinde sich schon in Nazareth, dem Heimatort von Jesu Christ.

Doch wir waren fest davon überzeugt, dass wir ihm bald entgegenreiten, ihn vernichten und das Heilige Land ein für allemal von den Ungläubigen befreien. Denn es ist Gottes Wille.

9. Oktober 1189


[ Editiert von Rj_Abukam am 09.04.07 13:40 ]

Reden Sie über Gutes, statt es nur zu tun!
Denn wer redet, macht nichts und wer nichts macht, macht nichts falsch!

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen