Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 625 mal aufgerufen
 Rome Total War
Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

17.01.2007 19:49
RE: Schematische Vorgehensweise der Römer antworten

Vielleicht ist es ja allgemein bekannt, doch für mich steht nun nach einigen Versuchen und Erfahrungen fest, daß das Spiel hier bei Römern nach festem Schema vorgeht. Dieses Schema kann man aber unterbrechen, woduch die KI gesteuerten römischen Fraktionen entweder klein bleiben oder sich aber ganz neue und auch interessante Spielsituationen und Abläufe ergeben. Ich möchte es mal anhand der Mundus-Magnuskarte, die ja nur eine größere Welt und sonst kein Modding ist, erläutern:

Die Julier sollen sich mit den "barbarischen" Völkern im Norden, also vordringlich den Galliern rumschlagen. Sobald Karthago ein Feind ist, werden diese sich hier mit Korsika beschäftigen (eventuell noch Caralis auf Sardinien), aber ansonsten die Karthager in Ruhe lassen und sich nur gen Norden wenden.
Die Bruti beschäftigen sich aufgrund ihrer Lage automatisch mit Griechenland und sie sich hier wahlweise mit den grieschischen Städten oder Makedonien als erstes rumschlagen (wobei der jeweils andere dann vorerst Verbündeter wird).
Die Scipionen schlagen sich automatisch mit Sizilien und anschließend mit Karthago in Nordafrika rum, ggfs. folgt hier dann noch Ägypten als nächster Gegner.

Egal welche römische Familie man spielt, die beiden anderen KI gesteuerten Familien gehen entsprechend diesem Schema vor. Dieses Schema kann man als Römer, aber besonders als "Nicht-Römer" durchbrechen.
Als Scipione habe ich mich (zwangsweise) mit Makedonien geprügelt, welches zuvor die griechischen Städte vernichtet hatte. Als ich hier die Makedonier Runde für Runde kleiner machte und letztlich vernichtete, war den Bruti der gesamte Eroberungsraum weg genommen worden (alles um ihre Besitztümer drumherum war "blau"). Ich war enfach schneller und in der Folge haben sich die Bruti gar nicht mehr "bewegt", bis sie im Bürgerkrieg schnell vernichtet wurden.
Bei den Juliern habe ich es auch ausprobiert und ihnen die nächstgelegenen gallischen Städte bis auf eine (Genua, weil schon von Juliern belagert) vor der Nase wegerobert. In der Folge verharrten diese in ihren 3 Städten über viele Runden, bis ich den Versuch beendete. Sie hätten problemlos auf den Balkan übersetzen können oder sich mit Germanen anlegen können, doch sie rührten sich gar nicht.
Bei den Scipionen ist es genauso, denn nimmt man ihnen vor der Nase Sizilien weg, dann machen sie in der Folge an sich auch nichts mehr.

Nun ist es so, daß ich hier als Karthager noch eine weitere Beobachtung in der tatsächlichen Kampagne gemacht habe, aber auch einen Versuch startete.
Der Versuch sei als erstes genannt, denn hier verhielt ich mich wie ein Karthager "nach Schema". Ich kämpfte auf Sizilien und hier habe ich mich tatsächlich nur mit Scipionen rumgeschlagen. Diese eroberten 2 silzilianische Städte und rannen gegen die 3. karthagoesche Stadt mit einer Armee nach der anderen an, denn erst muss ja Sizilien erobert werden! Da ich diese Stadt massiv mit allen Truppen schützte, war das Ansinnen der Scipionen erfolglos. Aber sie hätten nur nach Karthago übersetzen müssen, denn bis auf karthago war hier alles fast schutzlos (weil alles auf Sizilien).
Die Bruti verbündeten sich bei diesem Versuch mit den griechsichen Städten und eroberten weite Teile von Makedonien und dessen Eroberungen. Die Julier prügelten sich mit den Galliern in Patavium, nachdem sie 1 Mal erfolglos Korsika angegriffen hatten.

Im richtigen Spiel verhielt ich mich aber fast gar nicht "karthagoesch korrekt". Ich eroberte ganz Sizilien vor den Scipionen (bei Massena zeigte ich der angerückten scipionischen Legion eine lange Nase). In der Folge griffen die Scipionen immer wieder Massena an, erfolglos.
Ich hingegen, da ja schnell mit allen Römern im Krieg, griff die Julier an und vernichtete sie. Das Schema war total gebrochen, denn nach Schema hätte ich mich nicht massiv mit Juliern schlagen dürfen und sie schob gar nicht vernichten dürfen, denn mein Feind sind ja bei den Römern vordringlich die Scipionen! Nun passierte nach 3 Runden folgendes:
Die Bruti ließen Griechenland den Griechen, die griechischen Städte vernichteten daraufhin mühelos das mit den Bruti verbündete Makedonien (und noch weitere Gebiete, wodurch sie nun sehr mächtig sind). Die Bruti hingegen schicken eine Armee nach der anderen gegen ex-julianische Städte. Die Scipionen interessiert Sizielen fast gar nicht mehr. Sie greifen nun Korsika und Sardinien mit einer Armee nach nach der anderen an. S.P.Q.R. wurde aktiv und griff mit einer Legion die ehemalige Julierhauptstadt an (die habe ich noch nie außerhalb S.P.Q.R. marschieren sehen !), wodurch diese Stadt sogar gleichzeitig von einer Bruti und einer S.P.Q.R. Legion belagert wurde!

Schlußfolgerung:
Man kann als Römer die beiden anderen KI-Römer, zumindest aber einen von beiden, von Anfang an klein halten und es dann im Bürgerkrieg leichter haben.
Man kann aber auch, vor allem als Nicht-Römer das ganze Schema mit einer gezielten eigenen Handlung durchbrechen und so eine neue Spielsituation schaffen, die vollkommen anders als sonst hinsichtlich römischer Vorgehens- und Verhaltensweise ist.



[ Editiert von Mandelus am 17.01.07 20:04 ]

[ Editiert von Mandelus am 17.01.07 20:08 ]

Der Inquisitor Offline




Beiträge: 5.224

17.01.2007 20:07
#2 RE: Schematische Vorgehensweise der Römer antworten

bin bewim normalen als Scipi nach Griechenland und was passiert die dähmlichen Brutii holen sich Nordafrika!

Strahlender Held Offline




Beiträge: 182

17.01.2007 20:29
#3 RE: Schematische Vorgehensweise der Römer antworten

Jo, so habe ich das als Römer früher auch immer gehalten. Das funktioniert im Prinzip recht gut, ist mir persönlich aber ein klein bisschen zu stressig. Stressig deshalb, weil ich immer wieder folgende Beobachtung gemacht habe: Zuerst verhalten die KI-Römer sich ruhig, wenn man ihnen ihre bevorzugte "Beute" vor der Nase wegschnappt. Soweit korrekt. Aber: Bei mir zumindest rekrutieren sie in Folge munter weitere Einheiten. Und irgendwann, wenn sich die Truppen dann schon mehr oder weniger stapeln, bauen die doch glatt ein Schiff, oh Schreck! Mit Sorge beobachtet man die nächsten Runden das Geschehen, und richtig, sehr bald verladen die Bruti bzw. Iulier zwanzig schwerbewaffnete Einheiten auf ihre eine kleine Bireme und schippern munter Richtung Ägäis bzw. Spanien. Sicher, sehr häufig werden sie vor Erreichen des Ziels, was auch immer das konkret dann sein mag, von den allgegenwärtigen Piraten versenkt, aber manchmal hat die KI eben auch mehr Glück als Verstand und kommt durch. Und dann wirds meistens ärgerlich. Die KI-Iulier haben mir auf diese Weise in einem meiner älteren Spiele glatt Hadrumetum weggemopst! Und angreifen durfte ich als Scipione sie natürlich auch nicht, hatten ja noch keinen Bürgerkrieg. Mann, war ich stinkig.
Deshalb bin ich sehr froh, dass ich dank Publius nun endlich auch ohne die anderen beiden Römerfraktionen zocken kann, wenn ich das denn möchte. Ist einfach viel entspannter so.

Was du zum Verhalten der KI-Römer geschrieben hast, wenn man zum Beispiel als Karthager die Iulier ausrottet, war mir noch neu, danke dafür! Habs allerdings als Nicht-Römer eigentlich gar nicht mal so ungerne, wenn die KI-Römer sich ein wenig breit machen; ich kann die Amphitheater in den mitteleuropäischen Provinzen immer ziemlich gut gebrauchen.

Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

17.01.2007 20:56
#4 RE: Schematische Vorgehensweise der Römer antworten

Das mit den Bruti in Nordafrika ist interessant...! Ähnliches droht mir als momentaner Karthager eventuell auch.

@ Strahlender Held

Das du da stinkig warst ist klar... wäre ich auch gewesen.
Das mit den Flotten kann ich bestätigen, denn um auf Sardinien oder Korsika landen zu müssen, braucht man Schiffe. Eine "Einschiff-Flotte" der Scipis habe ich mit samt Armee drauf zu den Fischen geschickt.
Allerdings sind die total hinterlistig dabei. Kurz bevor die Armee landet, verstecken sie die Flotte immer unter dem Stadtnamen, wodurch sie kaum auszumachen sind. Auf Korsika habe ich sie noch rechtzeitig entdeckt, bei Sardinien nicht und das ist sehr ärgerlich. Caralis hat nur ein paar "Politessen" zur Verteidigung.
Auch die Bruti gehen nun massiv gegen mich an anderer Front vor, nämlich Sizilien! Eine Flotte habe ich zumindest vorerst noch rechtzeitig vertrieben, aber zukünftig und wenn sich wieder so klammheimlich wie die Scipionen angeschlichen und versteckt...?

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen