Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 827 mal aufgerufen
 Vorstellung und Besprechung von Imperium Parsa II
Jounk33 Offline




Beiträge: 763

01.09.2008 23:09
RE: Ausblick auf die nächste Produktion Mahābhārata TW antworten

Noch bevor die Endversion von IP II erscheint, möchte ich meine mögliche nächste Produktion vorstellen.
Möglich, sofern ich genauso viel Motivation und Begeisterung wie während den Arbeiten von IP II hervorbringen kann.

Mittlerweile gibt es keine Epoche, keine Fantasywelt, die noch nicht von Rome Moddern entjungfert wurde.
Viele hoch qualitative Mods wie Troy, Mittelerde, EB usw. kamen dabei hervor.
Andere beendeten schon vor einer Betaveröffentlichung die Arbeiten, was eigentlich schade ist..

Ich überlegte also welche Mod den die Welt noch braucht.
Vor einigen monaten diskutierten einige Forenmitgliedern hier übe reine mögliche Bronzezeit Mod. An sich keine schlechte Idee. Da aber die Bronzezeit recht lang andauerte und regional gesehen sehr unterschiedlich war, kamen wir auf den Schluss die Mod in einzelne Kampagnen zu zerstückeln. Dies aber liegt nicht in meinem Sinne. Denn ich denke, dass mir selbt einzelne kleine Karten und Kampgnen wenig Spielspass bereiten würden.

Da ich sowieso einen spürbaren Hang zum Mystischem habe, bin ich mythologischen Figuren und Rassen und Elementen, auf einem soliden Fundament bestehend aus historischen Tatsachen nicht abgeneigt, sondern allgemein zugetan.

Daher kam mir in letzter Zeit der Gedanke sowas wie Atlantis TW zu kreiren. Es gab mal Arbeiten zu solch einer Mod, die aber schon lange eingestellt wurden. Nach langen Recherchen aber kam ich zum Schluss es bleiben zu lassen, da ich zu diesem thema eben kein solides Fundament ausmachen konnte.
Ansiedeln wollte ich diese Mod im ältesten Altertum, vor jeder Geschichtsschreibung, indem schon (historisch nicht erkannt) grosse Hochkultren bestanden. (Ähnlich wie in Conans Welt)
Aber ich konnte eben kein Fundament dazu errichten. Mir fehlte dazu schlicht gesagt die Vorstellungskraft.

Nunja, weitere Wochen vergingen. Ich griff nach jedem Strohhalm der mir doch einen Hauch Inspiration verleihen beschehren könnte.
Letzt endlich wollte ich schon aufgeben. es gab einfach nichts mehr sinnvolles was man mit Rome anstellen konnte.
Doch warum in die Ferne schweifen wenn das Gute doch so nahe liegt.
Erst vor einer Woche überkam mich der Gedanke doch meine indische Seelenverwandtschaft in eine Mod zu verwandeln.

was hierzulande und auch in fast ganz europa unbekannt ist, wäre das Mahabharata. Das grösste und längste Epos das je von Menschenhand geschrieben wurde und zwar in einer Zeit in der gerade unsere Homers und Sophokels's das Schreiben gelernt hatten.

Das Mahabharata ist ein Epos bestehend aus tausenden von Versen und Hymnen, sowie philosophischen Anektoten und theologischen Zwischenrufen UND (das wichtigste für mich) viel viel Mythologie.
Es handelt um die verhängnisvolle Feindschaft zweier Familien und deren Streit um ein Erbland (Kuru), was einen schrecklichen kontinetalen Krieg zur Folge hatte. Das Epos endet aber nicht mit dem Ende des Krieges sondern dann als auch der letzte Held (und das waren hunderte) zu Tode kam.
Die Zeit indem das Epos spielen soll ist bis heute nicht einstimmig erfasst. Es kann aber mit Sicherheit angenommen werden, dass es in der vedischen Zeit Indiens spielt. Also zwischen 1300-600 BC.
Massgeblich aber ist die mythologische Zeitrechnung. Wie in fast allen Kulturen der Antike, so gab es auch bei den Veda neben zeitgeschichtlichen Ereignissen auch mythologische Ereignisse die zwar sehr genau und von unabhängigen Autoren verfasst wurden aber in keine reale Zeitrechung passen noch Zeugnisse jedweder Form (ausser den Schriften) dazu gefunden wurden. Ich verweise hierbai auf das Thema Atlantis.

Das was für uns Homers Illias/Odysee ist, ist für den Inder bzw. Hindu das Mahabharata.
Auch im Mahabharata kann man keinen Übergang von faktischen Gegebenheiten zur Mythologie entdecken. alles ist wie aus einem Guss geschrieben.
Es gibt nichts was man im Mahabharata nicht findet und was man im Mahabharata nicht findet gibt es auch nicht.
Die Mythologie darf man keinesfalls wie reine Fantasy begreifen, sondern als Eselsbrücken zur inneren einsicht die nötig ist wenn es darum geht gewisse Umstände des Lebens zu bewältigen oder einfach nur zu verstehen.

Wer nähreres über das Mahabharata erfahren möchte hat in Deutschland die A..karte gezogen. Es gibt bis heute keine einzige deutsche Übersetzung davon. In Europa gibt es lediglich eine englische Fassung die jedoch nicht sonderlich gut sein soll.
Alles was ich über das Mahabharata weiss, stammt von indischen Freunden hier in Deutschland und aus dem Internet.

Vom konzept her stelle ich mir also eine grosse Kampagne vor die im indischen Subkontinet und zwar während der mittleren bis Spätvedischen Epoche spielt. Der Übergang der vedischen Bronze zur Eisenzeit, den Übergang vom altarischen Pantheon zum Hinduismus, zum Buddhismus oder Janniismus. In dieser Zeit wurden die mächtigen vedischen Stadtstaaten belegt, deren Ausbreitung bis dato von ganz Westindien bis hin zum Gangesdelta und im Süden ins heutige Mysoere reichten. Es gab hin und wieder Zusammenschlüsse einiger Städte zu Königreiche, oder umgekehrt, Zersteuungen ganzer Königreichen in einzelne Stadtstaaten.
Soweit das historische Fundament.
Mythologisch stand der Konflikt um Kurukshetra der in einen kontinetalen Krieg endete indem nahezu fast alle Kshatrya (Krieger) umkamen. Die Einmischung von Göttern und Halbgöttern und von mythologischen Völkern wie Naga, Asura und Varuna. Die Reisen und Expeditionen zu fernen fantastischen Ländern voller Gold und Reichtümer.

Das alles ist eine Mischung für eine sehr ungewöhnliche und einzigartige Mod. Eine Mischung die mir sehr liegt.

Diesen Beitrag habe ich auch nur geschrieben weil mir soeben das schwerste der ganzen Mod gelungen ist. Nähmlich die Erschaffung einer tauglichen Kampagnenkarte die auch soeben erfolgreich seinen ersten Teststart bestanden hatte.

Hier eine Höhenkarte davon:


Ich erwarte hier keine grosse Begeisterung, denn ich denke, dass die meisten hier zu diesem Thema als Rome Mod nicht all zu viel anfangen können. Doch hoffe ich vielleicht dem ein oder anderen Stück für Stück das Interesse dazu zu wecken. Denn je mehr Interesse, desto mehr Motivation für mich das ganze auch in die Tat umzusetzten und zu vollenden.
Für all jene denen Römer, Griechen und Ägypter, sowie Elben Orks und Zwerge, so langsam zum Halse heraus hängen, würde diese Mod eine echte Alternative bieten.



Auf zum heiligen Krieg,
Auf nach Kurukshetra !!!!


IMPERIUM PARSA

Julianos77 Offline




Beiträge: 1.333

01.09.2008 23:56
#2 RE: Ausblick auf die nächste Produktion Mahābhārata TW antworten

Hört sich wirklich interessant an!

Ich gebe zu, ich hatte mich bis dato noch nicht mit der indischen Geschichte beschäftigt!

Aber ein Mod von einem Kontinentalen Indischen Krieg 1300 v. Chr. aus deiner Hand läßt großes ahnen!

Viel Glück!

Inmitten des Geschehens gedenkt der Bedeutung von Schweigen und Disziplin!

Phormio von Athen


Lerne gehorchen bevor du befiehlst!

Solon von Athen

Nero Drusus Offline




Beiträge: 294

02.09.2008 09:23
#3 RE: Ausblick auf die nächste Produktion Mahābhārata TW antworten

Hört sich richtig gut und vor allem spektakulär an.

Ich hoffe du setzt dieses Vorhaben um, denn es verspricht etwas Großes zu werden.

Die größte Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen

Luca Iulius Cinna Magnus Offline




Beiträge: 9.697

03.09.2008 15:35
#4 RE: Ausblick auf die nächste Produktion Mahābhārata TW antworten

Wenn es nach meinem Interessensgebieten ginge hätte ich so einige Mods nicht gespielt. Von daher erwarte ich ein solches Werk ohne Vorurteile und würde mich dann von der Klasse deiner Mod überzeugen lassen!!!

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen