Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 470 mal aufgerufen
 "Renaissance des Reiches aus dem Westen"
Mandelus Offline




Beiträge: 4.651

01.11.2007 18:58
RE: Situationskarten und Stände antworten

Situation 420 n.Chr.


By Mandelus

Situationsbericht:

a) Krieg mit den Sassaniden

Der Krieg gegen die Sassaniden war unausweichlich, jedoch begann er aus einer totalen Belanglosigkeit heraus! Auf dem Weg zur letzten oströmischen Provinz in Antiochia musste ich ein kurzes Stück sassanidisches Gebiet daneben überqueren, nachdem ich meine Legion hier nicht direkt anlanden konnte. Nach der Landung konnte sie sich mangels Bewegunsgpunkte in dieser Runde nicht mehr weiterbewegen und im Rudnenwechsel griffen die Sassaniden sie sofort an!

Mitlerweile habe ich 14 Legionen und etwa 6 weitere Armeen, gemischt aus Hilfstruppen und Söldnern in der heutigen Türkei stehen. Der Krieg mit den Sassaniden ist ein Abnutzungskrieg ohne Ende und an und für sich gewinnen weder sie noch ich die Oberhand. Rund 50 Feldschlachten wurden geschlagen, wovon 17 von mir gewonnen wurden, 5 gingen unentschieden aus. Trotz der Siege waren meine Verluste zu heftig um hier einen durchgreifenden Erfolg zu erringen!
Hauptproblem bilden hier die schweren sassanidischen Reiter - Catafractarii und Clibinarii, aber auch die berittenen Bogenschützen - da meine Reiterei ohne ausreichend schwere Contarii nahezu chancenlos ist!

Anmerkung:
Außer bei Glaudrung und wenigen anderen Spielern im Onlinebereich haben mir Kataphrakte noch nie wirklich Probleme gemacht! Die Sassaniden hier, zumal KI ist jedoch der absolute Hammer und sowas habe ich noch nicht erlebt bislang!

Da sich der Krieg hier unendlich in die Länge zieht, auch wechseln hier Städte laufend den Besitzer und ich mußte sogar mittlerweile in Griechenland 2 Angriffe auf Konstantinopel abwehren, werde ich nun hier einen Limes zum Schutz meiner jetzigen Grenze errichten und die Offensive einstellen.
8 Legionen werden hier weiterhin stationiert bleiben, der Rest geht zurück nach Italien zur bitternötig gewordenen Auffrischung!
Der Krieg hier kostete mich 8 Generäle und 3 Familienmitglieder bislang, zuzüglich 5 "natürlichen" Todesfällen!

b) Gallien und Germanien

Mit den Franken wurde ein Bündnis geschlossen, was mir knapp 140.000 Denare einbrachte!
Langfristig will ich sie aber zum Protektorat machen und auch mit der einen oder anderen sächsischen Provinz beglücken.
Sicherlich fragen sich einige, warum ich nicht mal kurz mit einer Legion "huste" und die Franken sind weg...
Zum einen sind bei BI die Franken mein zweitliebstes Volk, daher ein wenig Sentimentalität von mir.
Zum anderen halte ich es für unklug, ein Volk mit starken Truppen zu vernichten, wenn ich es "umpolen" kann und es so für mich kämpfen lassen kann!

Der Hauptgegener sind unzweifelhaft die Sachsen, mit denen ich mich zurzeit auch heftig, aber recht erfolgreich schlage. Eine Reservelegion (Legio IV Britannica) wird hier derzeit in Britannien auf Sollstärke gebracht, dann gehe ich hier in die Offensive!

Die restichen Völker...
Am erstaunlichsten sind von der Leistung her die Gothen im Moment! Sie hatten ihr Land an die Wandalen und Hunnen verloren, zogen durch halb Europe, holten sich bei mir in Norditalien ne unheimlich blutige Nase und ich dachte, bald sterben sie durch die andere LI aus... Nein!
Sie haben sich von den Sassaniden eine ihrer Startprovinzen am schwarzen Meer zurückerobert und sitzen daneben weit davon entfernt in Dänemark mit der 2. Provinz, die sie "kackfresch" den Sachsen geklaut haben und sie bislang auch halten!

Die Hunnen sind hingegen in diesem Spiel hier eine einzige Enttäuschung! Am Anfang saustark, sind sie nun sauschwach! Sie meinten mit mir als neuen Nachbarn nen Krieg in Form eines angriffs auf Tomi anfangen zu müssen, was sie ihre letzte Provinz als antwort kostete! Im Anschluss haben sie sich eine Rebellenprovinz im Zentrum erobert (ehemals oströmische Stadt) und werde wohl hier nun von einer (von Gothen) vertriebenen sassanidischen Armee wieder rausgeworfen werden. Mal sehen was dann passiert...

Die Langobarden kloppen sich derzeit mit den Wandalen und Sachsen udn ich denke, die Langobarden werden bals auf Wanderschaft gehen müssen...

Die Wandalen kloppen sich mit den Sassaniden, werden dieses aber auch nichtlangfristig überleben. Eine starke sassanidische Invasionstreitmacht (6 "Legionen" !!!!) will ihnen nun den Gar ausmachen --- erstaunlich, denn ich kämpfe ja auch noch gegen die Sassaniden!

Die "verschwundenen" Slawen wurden nun endlich gefunden! Eine beindruckende Hordenarmee, die sich aber nicht wirklich fortbewegt und obwohl auf sächsischem Territorium hausend, haben die nicht mal ansatzweise Krieg miteinander!

c) Kriegsschauplatz Afrika

In Afrika ist zwar offiziell Krieg, aber die Berber machen gar nichts. Auch ich habe nich mal ansatzweise Lust hier die Wüstenkäffer von denen, die auch noch am A... der Welt liegen zu erobern!
Mit den Nubiern habe ich seit Jerusalem Krieg, aber passieren tut seitdem nichts!

d) Kriegsschauplatz Asien

In Asien kloppen sich die Hephaliten und die Gupta heftig, aber hier scheint es auch eine Art Pattsituation beider zu geben.

e) Sonstiges

Finanziell habe ich konstant ein Rundenplus von rund 100.000 Denaren. Der Großteil meines Geldes fließt in die Armee, klar. Bauen muss ich nicht viel, bzw. es stehen hier nur noch die Gebaüde mit 8 Runden Bauzeit an, wenn überhaupt!

Um die reichste Seite kloppe ich mich mit den Sassaniden und Slawen. Sobald ich ein Vermögen von über 250.000 Denaen habe, bin ich die reichste Seite

Die stärkste Seite ist nach wie vor unumstritten das sassanidische Reich. Ihre Armee ist einfach nur gigantisch!

Die fortschrittlichste Seite ist im Moment mal wieder das nubische Reich, ab und zu mal die Gupta. Ersataunlich, da bei mir 70% der Städte voll ausgebaut sind!!!

Planung:

gegen die Sassaniden gehe ich wie bereits gesagt in die Defensive und sie sollen sich erstmal ne zeitlang an meinem Limes die Zähne ausbeißen! Später greife ich noch mal an, aber dann mit einem Zangenangriff von 2 Fronten aus!
Gegen die Sachsen gehe ich nun langsam vor, da sie mich nun doch nerven!
In Greichenland und nördlich davon gibt es einige Schlachten, wobei ich mich hier auch überiwegend defensiv verhalte.

Sobald meine Truppen wieder aufgefrischt sind, werde ich einen massiven Angrif auf das nubische Reich führen udn sie mit 10 Legionen von der Karte fegen.
Ihre Ressourcen brauche ich dringend, um mir eine gleichwertige Armee für die Sassaniden zu schaffen!


So....
nun könnt ihr hier gerne eure Meinungen und Anmerkungen posten...
Ich denke mal, daß ich heute und morgen Abend eh nur überwiegend Vorbereitungen treffen kann (Transporte, Truppen auffrischen und sammeln usw.), daneben die eine oder andere Abwehjrschlacht führe, bzw. mal nen wenig gegen die Sachsen vorgehe...






"This is madness....!!!" - "Madness? THIS IS [color=navy]ANTIQUAE!!!"[/color]

NO retreat... NO surrender... THAT is Antiquae law! And by the law we will fight and win or dine in hell tonight! [color=red]Ahu !!![/color]

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen